14.10.2017

Es drohen ungemütliche Tage - Fotos

Hessenliga: SCB enttäuscht gegen Vellmar

Matija Poredski (links) und Borussia Fulda kamen nicht über ein 1:1 gegen Vellmar hinaus. Foto: Charlie Rolff

Vor den Entscheidungsträgern beim SC Borussia Fulda könnten ungemütliche Tage stehen. Das enttäuschende 1:1 (1:0)-Remis gegen das Schlusslicht OSC Vellmar offenbarte alle Defizite der sportlichen Performance in dieser Saison geballt und schonungslos in 90 Minuten. Wie diese Elf um den Titel mitspielen will, ist ein Rätsel.

SCB-Coach Thomas Brendel zeigte sich nach dem Abpfiff kurz angebunden und dünnhäutig. Sein Fazit: „Fast alle sind unter ihren Möglichkeiten geblieben und wir konnten froh sein, nicht noch verloren zu haben.“ Brendel führte die Leistung auch auf den Rasen zurück, der im Vergleich zum Flieden-Spiel drei Tage zuvor extrem stumpf gewesen sein. „Für unser schnelles Spiel ist das nichts.“

Ob es allerdings am Geläuf gelegen haben muss, dass sich die mit Dritt- und Regionalligaerfahrung gespickte Truppe im Spielaufbau unzählige Fehlpässe leistete? Dass vor allem nach der Pause der Zufall Regie führte, es kaum zusammenhängende Aktionen gab? Und dass die wenigen Tormöglichkeiten aufgrund der immer wider beklagten Unentschlossenheit und Inkonsequenz von Bahssou und Co. wirkungslos verpufften?

Ein solch krasser Leistungsabfall binnen weniger Tage nach der ordentlichen Leistung beim 3:1 gegen Flieden war zumindest verwunderlich – und für die Fans auf der Tribüne im Höchstmaß frustrierend. Einzelne „Trainer raus“-Rufe waren zu hören, höhnisch beklatscht wurden Rückpässe der SCB-Abwehrspieler auf den eigenen Torhüter.

Der hieß am Samstag Kenan Mujezinovic, der erstmals in dieser Saison für Tobias Wolf im Kasten stand und mit einigen bemerkenswerten Paraden dafür sorgte, dass der Nachmittag für die Fuldaer nicht noch bitterer wurde.
Mujeznovic lenkte beim Stand von 0:0 einen Kopfball von Wissemann aus kurzer Distanz an die Latte und rettete in der 85. Minute im Eins-gegen-Eins gegen Utsch, nachdem die Borussen in letzter Reihe leichtsinnig den Ball vertändelt hatten. Aber Utsch hatte ja sein Erfolgserlebnis schon vorher, als er nach einem zunächst durch Freund und Feind hindurch gerutschten Eckball des OSC an der Strafraumkante an den Ball kam und mit einem satten Schuss zum 1:1 (55.) ins kurze Eck traf. Ein Eckball ging auch der Borussen-Führung durch Jerkovic (32.) voraus. / hw

Die Statistik

Borussia Fulda: Mujezinovic – Fuß, Henneböle, Vidosevic, (80. Alles), Müller – Jerkovic, Pomnitz – Gjocaj (62. Hillmann), Poredski, Mosch (70. Kornagel) – Bahssou.
OSC_Vellmar: Schlöffel – Siebert, Blahout, Wagener, Scherer – Wollenhaupt (86. Costa Sabate), Brinkmann, Yantout, Glogic (37. Kauf) – Wissemann, Utsch.
Schiedsrichter: Max Trumpfheller (Erbach).
Zuschauer: 500.
Tore: 1:0 Vedran Jerkovic (32.), 1:1 Marko Utsch (55.).

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe