21.09.2017

Ali Corumlu und Dietershan trennen sich

Trainer in der B-Liga? "Nie wieder!"

Ali Corumlu (links) ist kein Trainer mehr in Dietershan. Foto: Kevin Kremer

Nach nicht einmal zweieinhalb Monaten gehen der B-Ligist SV Dietershan und sein Trainer Ali Corumlu ab sofort getrennte Wege. Das hat der Verein in einer Pressemitteilung bekanntgegeben,

„Die deutlichen Niederlagen in den letzten Wochen haben der Mannschaft schwer zugesetzt. Die Verunsicherung ist unverkennbar zu spüren. Wichtige Stützen haben den Verein im Sommer verlassen und der eh schon eng bestückte Kader wurde durch eine stetig länger werdende Verletztenliste noch mehr gebeutelt. Eine kurzfristige Besserung ist aktuell nicht absehbar. Dadurch sind wir in einen Negativlauf geraten. Man kam mit dem Trainer Ali Corumlu überein, dass er dem Sportverein Dietershan in der aktuellen Lage nicht weiterhelfen kann und die Mannschaft mit diesem Schritt einen neuen Impuls bekommt und daher hat man sich im beiderseitigen Einvernehmen nun getrennt. Im Vordergrund steht nun, den Spaß am Fußball wieder zurück zu gewinnen und sich über das Kollektiv aus dieser misslichen Lage zu befreien", schreibt der 1. Vorsitzende Andre Pfeffermann.

Interimsmäßig werde nun Co-Kapitän Marcel Larbig das Amt des Trainers übernehmen. Unterstützt werde er dabei von einem langjährigen Spieler des SV Dietershan, der nicht genannt werden möchte und sich dazu bereit erklärt hat, den Verein in dieser schwierigen Lage bestmöglich zu unterstützen. „Uns ist bewusst, dass es ein schwieriges Unterfangen ist, in der jetzigen Lage einen Trainer zu finden. Daher sind wir froh und auch dankbar, dass die beiden sich dazu bereit erklärt haben, die Mannschaft interimsweise zu übernehmen. Trotzdem wird man im Vorstand nicht ruhen und versuchen einen Trainer zu engagieren“, so Pfeffermann. Die Mannschaft sei im gestrigen Training bereits informiert worden. „Abschließend bedanken wir uns nochmals bei Ali Corumlu für seine Arbeit in den vergangenen gut vier Monaten. Wir wünschen ihm privat wie auch sportlich alles erdenklich Gute“.

Wie es für Corumlu weitergehen wird, ist derweil noch offen. "Für mich steht fest: Ein Trainerposten in der B-Liga kommt für mich nie wieder infrage. Den Spielern fehlen einfach die Basics, dazu haben zweimal über 40-Jährige ausgeholfen. Solche Voraussetzungen sind einfach nicht mein Anspruch", macht Corumlu klar, der seine Zukunft offen lässt: "Vielleicht fange ich irgendwo als Spieler an, vielleicht ergibt sich ein Trainerposten. Aber dann muss es wirklich passen."

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Mannschaften