04.12.2017

Michael Salomon wirft in Herolz das Handtuch

Kreisoberliga Süd: Nachfolge unklar

Michael Salomon ist kein Trainer mehr beim SV Herolz.

Michael Salomon (35) ist mit sofortiger Wirkung von seinem Amt als Spielertrainer beim Süd-Kreisoberligisten SV Herolz zurückgetreten. Das hat der Verein in einer Pressemitteilung bekanntgegeben.

"Michael hat mir in einem Gespräch am vergangenen Donnerstag seine endgültige Entscheidung mitgeteilt", erklärt Abteilungsleiter Jonas Müller, der berichtet, dass Salomon sich von diesem Schritt einen Schub für die Mannschaft erhoffe. "Sicherlich läuft derzeit nicht alles nach Plan, wie es die derzeitige Tabellensituation (Rang 14, Anm. d. Red.) auch ausdrückt. Allerdings sind die Gründe dafür wohl zu allerletzt bei Michael zu suchen, als dass sich eher der schmale Kader und die damit verbundenen nicht immer optimalen Trainingsbeteiligungen bemerkbar machen", so Müller.

Zwar habe sich der Verein schon mit dem Gedanken befasst, dass Salomon nach seiner Zeit in Herolz auch irgendwann eine andere Herausforderung suche beziehungsweise wegen der bevorstehenden Geburt seines zweiten Kindes kürzertreten wird, dennoch traf die Verantwortlichen sein Entschluss unerwartet. "Dass die Entscheidung allerdings zum jetzigen Zeitpunkt fällt, hätte ich unter keinen Umständen vermutet und kommt für mich und den Verein extrem überraschend. Wir verlieren ihn nicht nur als Trainer, sondern vor allem auch als wichtigen Spieler. Daher werden wir in erster Linie versuchen, kurzfristig einen neuen Spielertrainer zu finden, auch wenn dies in der Winterpause äußerst schwierig sein dürfte", erklärt Müller, der sich bei Salomon für die geleistete Arbeit der vergangenen dreieinhalb Jahre bedankt.

Salomon selbst sagt zu seinem Rücktritt: "Das war keine Entscheidung aus dem Bauch heraus, vielmehr ist es in den letzten Wochen und Monaten in mir gereift. Auf die Details möchte ich nicht eingehen, da bitte ich um Verständnis, zumal der Verein in der Pressemitteilung schon etwas hat durchblicken lassen. Ich denke, dass es so fair für beide Seiten ist. Jetzt hat der Verein zwei Monate Zeit, um einen Nachfolger zu finden", so Salomon, der sich über seine Zukunft noch keine Gedanken gemacht hat. "Stand jetzt werde ich erst einmal pausieren. Ab Sommer kann ich mir durchaus vorstellen, eine neue Aufgabe anzunehmen, werde aber nichts überstürzen."

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Mannschaften

Personen