22.11.2017

Zwei hochangesehene Spitzenreiter treffen aufeinander

Junioren-Hessenpokal: Muth und Nüsttal sind heiß auf Baunatal

Kevin Muth (rechts) und Nüsttal empfangen Baunatal. Archivfoto: Charlie Rolff

Die ersten Zweitrunden-Spiele des A- und B-Junioren-Hessenpokals sollen am Mittwochabend (19 Uhr) über die Bühne gehen. Klassentiefster osthessischer Vertreter, der noch im Rennen ist, ist die JSG Nüsttal/Hofbieber/Dammersbach, die mit den A-Junioren den KSV Baunatal empfängt.

Dabei treffen zwei Spitzenreiter aufeinander. Die JSG führt mit neun Siegen und zwei Punkteteilungen aus elf Partien die Gruppenliga-Tabelle an, Baunatal ist Erster der Verbandsliga Nord und hat erst einmal verloren. "Da sind wir vielleicht noch größerer Außenseiter als in der ersten Runde", so Kevin Muth, der mit Thomas Uth das Nüsttaler Traineramt bekleidet. Baunatals Ligakonkurrenten Schwalmstadt besiegte Nüsttal jedenfalls mit 2:0, und auch dieses Mal sieht der 23-Jährige trotz des Klassenunterschieds gute Chancen für sein Team.

"Uns spielt in die Karten, dass wir daheim spielen und der Gegner anreisen muss. Dazu konnten wir uns gut regenerieren, während Baunatal am Wochenende im Einsatz war", sagt Muth, der auch wieder auf die Unterstützung der Zuschauer hofft. Schon gegen Schwalmstadt waren gut 70, 80 Zuschauer da, darunter fast die komplette B-Jugend. "Außerdem waren die Jungs im Training richtig spritzig, sie sind absolut willig, dieses Spiel zu ziehen, Deshalb bin ich guter Dinge."

Zwei Verbandsliga-Konkurrenten des KSV treffen sich derweil im direkten Duell, der Achte Aulatal trifft auf den Dritten Horas. Der JFV Bad Soden-Salmünster ist kampflos in der dritten Runde, klarer Favorit auf den Einzug in diese ist Hessenligist JFV Viktoria Fulda, es geht zu Kreisligist JSG Lumdatal.

Auch die B-Junioren des JFV Viktoria sind bei Verbandsligist Vellmar favorisiert, freuen sich aber nicht gerade über die erneuten Reisestrapazen. "Eine Fahrt nach Kassel unter der Woche passt nie", sagt Viktoria-Coach Florian Roth, der nachschiebt, "dass immerhin Gegner Vellmar attraktiv ist. Wir wollen eine Runde weiterkommen, werden aber ein bisschen rotieren. In den zahlreichen englischen Wochen, die wir momentan haben, zahlt sich unser großer Kader aus."

Außerdem treffen die Verbandsligisten Bad Soden-Salmünster und Horas im direkten Duell aufeinander. Die JSG Nüsttal und die JSG Künzell kämpfen dagegen erst im Dezember um den Einzug in Runde drei.

Die Spiele in der Übersicht:

A-Junioren
Mittwoch, 19 Uhr
JSG Nüsttal/Hofbieber/Dammersbach - KSV Baunatal
JFV Aulatal-Kirchheim - FV Horas
JSG Lumdatal - JFV Viktoria Fulda

B-Junioren
Mittwoch, 19 Uhr
OSC Vellmar - JFV Viktoria Fulda
JFV Bad Soden-Salmünster - FV Horas

Kommentieren

Vermarktung: