16.08.2017

Jossa stellt kurz vor der Pause die Weichen

Frauen-Kreispokal Schlüchtern: Sinntalerinnen verteidigen Titel

Der alte und neue Kreispokalsieger SG Jossa (stehend) setzte sich gegen den FV Steinau durch. Foto: Viktoria Goldbach

Die Gruppenliga-Fußballerinnen der SG Jossa haben ihren Titel im Kreispokal Schlüchtern verteidigt. Bei der erneuten Auflage gegen Ligakonkurrent FV Steinau (Vorjahr: 13:0) setzten sich die Sinntalerinnen verdient mit 6:1 (2:0) durch.

Im Vergleich zum Vorjahr konnten sich die Gäste aus Steinau trotz der am Ende klaren Niederlage steigern. Lange stand es im ersten Abschnitt 0:0. Jossas Spielertrainerin Jennifer Zeller stellte erst kurz vor der Pause die Weichen auf Sieg, als sie einen Freistoß aus 20 Metern in den rechten oberen Winkel verwandelte (41.). Nur zwei Minuten später sorgte Mittelfeldspielerin Katharina Betz mit einem Distanztreffer ins linke untere Eck für die Vorentscheidung vor dem Halbzeitpfiff.

"Das war ein bisschen ärgerlich. Wir haben 35 Minuten gut mitgehalten und dann fallen mehrere Tore durch Standards", bedauerte Steinaus Trainer Matthias Stahlberg, der ebenso wie Jossa auf mehrere Stammspielerinnen verzichten musste.

Zwar hatte Jossa bereits vorher ein deutliches Chancenplus zu verzeichnen, allerdings konnten die Gastgeberinnen eine Vielzahl an Möglichkeiten insbesondere ab Mitte des ersten Abschnitts nicht konsequent ausspielen. So hatte alleine Angreiferin Melissa Vornwald mehrfach die Führung auf dem Fuß, stand nach 31 Minuten bei einem Treffer jedoch vermeintlich im Abseits, ehe ein Schuss rechts oben am Gehäuse vorbeistrich (36.). Zuvor hatte bereits Naema Strott bei einem Pfostentreffer Pech (24.). Die wohl beste Gelegenheit bis dato vergab jedoch Jana Annon nach einem Zuckerpass von Dorina Fritz genau in die Schnittstelle, als Steinaus Torhüterin Anika Frischkorn zur Stelle war.

Im zweiten Abschnitt zeigte sich dann ein ähnliches Bild: Jossa dominierte, Steinau probierte, doch insbesondere offensiv lief bei den Gästen zu wenig zusammen. Neun Minuten nach der Pause klingelte es dann erneut im Gästetor: Nach Flanke von Dorina Fritz netzte Zeller am langen Pfosten ein, ehe sie in der 65. Minute wiederum per Freistoß das 4:0 nachlegte und schließlich das fünfte Tor durch Jana Annon bejubeln konnte.

Doch zumindest gelang Steinau der Ehrentreffer: Einen indirekten Freistoß nach einem Rückpass, denn Jossa-Keeperin Lena Amrhein in die Hand genommen hatte, nutzte Torjägerin Vitalina Kallo zum 1:5 aus Steinauer Sicht (72.), ehe Jana Annon ihr zweites Tor für Jossa nachlegte. "Sechs Tore sind vielleicht ein bisschen zu viel, wir haben uns eigentlich wacker geschlagen", bilanzierte FVS-Trainer Stahlberg. Jossas Spielführerin Dorina Fritz, die aus den Händen von Kreisfrauenreferentin Maria Deuker sowie Kreisfußballwart Dietmar Pfeiffer den Pokal entgegennahm, sprach von einem verdienten Erfolg: "Wir haben uns zunächst etwas schwer getan, aber dann hat die gesamte Mannschaft das gut gelöst. Nach einer halben Stunde hatten wir das Spiel gut im Griff und eigentlich so gut wie nichts zugelassen."

SG Jossa: L. Amrhein; Jöckel, Harnischfeger, König, Auth, Betz, Fritz, Annon, Zeller, Strott, Vornwald - I. Amrhein.
FV Steinau: Frischkorn; Merx, Lauer, Pappert, Jöckel, M. Nüchter, Otte, Kirchmann, S. Nüchter, Tietze, Kallo - Krieger, Kunz.
Schiedsrichter: Abdul Waheed Ghaffar (Schlüchtern)
Zuschauer: 30.
Tore: 1:0 Jennifer Zeller (41.), 2:0 Katharina Betz (43.), 3:0 Jennifer Zeller (54.), 4:0 Jennifer Zeller (65.), 5:0 Jana Annon (70.), 5:1 Vitalina Kallo (72.), 6:1 Jana Annon (85.)

Kommentieren