21.02.2018

Pomnitz, Fuß, Alles & Müller bleiben langfristig

Hessenligist bastelt an der Zukunft / Auch Mosch hat beim SCB verlängert

Sebastian Alles (links) und Benjamin Fuß (Mitte) bleiben dem SCB ebenso wie Dennis Müller (rechts) erhalten. Foto: Charlie Rolff

Noch vor dem Start in die Rückrunde der Hessenliga hat der SC Borussia Fulda Nägel mit Köpfen gemacht und die ersten Spielerverträge verlängert. Auch in der kommenden Saison wird Marcel Mosch die Fußballschuhe in der Johannisau für den SCB schnüren, bei Sebastian Alles, Dennis Müller, Benjamin Fuß und Leon Pomnitz sind es gleich die nächsten zwei Spielzeiten.

"Wir freuen uns, dass wir mit den Spielern bereits zu diesem Zeitpunkt verlängern konnten. Die fünf waren in der Vergangenheit enorm wichtige Leistungsträger für unseren Verein und der ein oder andere war auch durchaus im Fokus von einigen Regionalligisten. Gerade Leon Pomnitz bringt alles mit, was auch eine Liga höher gefragt ist", so Sportdirektor Martin Hohmann. "Mit Kenan Mujezinovic und Pierre Mistretta haben wir damit jetzt schon einen guten Stamm für die nächste Spielzeit zusammen, auf dem wir aufbauen können. Wir werden jetzt nach und nach Gespräche mit den anderen Spielern führen und in der Rückrunde genau beobachten, wen wir auch in der nächsten Spielzeit gerne für unseren Kader hätten."

"Ich fühle mich wohl beim SCB, das Umfeld und der Verein sind für die Liga schon klasse. Außerdem kann ich den Fußball und mein Studium so perfekt kombinieren. Klar wäre die Regionalliga mal interessant, ich fühle mich auch immer geehrt, wenn sich höherklassige Vereine für mich interessieren, aber ein Wechsel zu diesem Zeitpunkt war für mich kein Thema", betont Leon Pomnitz, und Benjamin Fuß ergänzt: "Ich habe mich komplett in Fulda eingelebt, seit ich 2015 zur Borussia gewechselt bin. Ich habe hier meinen Arbeitsplatz, meinen Freundeskreis und den Lebensmittelpunkt meiner kleinen Familie", so der Kapitän. "Wir waren in der letzten Saison auf einem guten Weg, hatten jetzt aber großes Verletzungspech. Mit dem Team und den handelnden Personen ist hier noch einiges möglich."

Kommentieren

Vermarktung: