20.04.2018

Antrag abgelehnt: Spielwertungen von Borussia Fulda bleiben bestehen

Hessenliga: HFV verkündet Urteil

Benjamin Fuß (rechts, hier im Duell mit Alzenaus Anthony Wade) und der SCB dürfen die Punkte behalten. Foto: Charlie Rolff

Im Zuge der öffentlich publizierten Pläne der beiden LOTTO Hessenligisten SC Borussia Fulda und TSV Lehnerz, ihre Kräfte zukünftig zu bündeln, hat Ligakonkurrent FC Bayern Alzenau beim Hessischen Fußball-Verband (HFV) den Antrag gestellt, dass Borussia Fulda zwar alle restlichen Spiele austragen solle bzw. könne, aber alle Spielergebnisse der Saison 2017/18 des SCB aus der Wertung genommen werden sollen. Dieser wurde nun abgelehnt.

Für das geschilderte Begehren des Vereines gebe es keinerlei Rechtsgrundlage innerhalb der Satzung und Ordnungen des HFV, so dass dem Antrag des Vereines nicht stattgegeben werden kann. Selbst bei einem frühzeitigen Ausscheiden eines Vereines würde § 38b „Folge des Ausscheidens“ der HFV-Spielordnung greifen. Darin heißt es: „1. Scheidet eine Mannschaft aus dem Wettbewerb aus, werden bisher erspielte Punkte und Tore nicht gestrichen.“

„Wir können die Interessen, Sorgen und Nöte des FC Bayern Alzenau sehr gut nachvollziehen. Dennoch müssen wir auch aus Wettbewerbsgründen nach den Vorschriften unserer Spielordnung handeln. Für die Löschung aller Punkte und Tore von Fulda gibt es keine Rechtsgrundlage. Jede andere Vorgehensweise wäre contra legem, also gegen unsere Spielordnung. Wir werden allerdings Verbandsaufsicht anordnen und gehen natürlich davon aus, dass beide Vereine dem Fair-play-Gedanken Rechnung tragen“, erklärte HFV-Vizepräsident Torsten Becker.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema