26.04.2018

Lohsse braucht nun Unterstützung von der Reserve

Hessenliga: Gelingt Lehnerz Sieg eins von vier in Ginsheim?

Spielern der zweiten Mannschaft wie Kaan Say (links) macht Marco Lohsse Hoffnung auf einen Einsatz. Archivfoto: Marzena Traber

Nach dem 2:2 gegen Baunatal ist die Ausgangslage des TSV Lehnerz im Kampf um Platz zwei zwar weiter gut, aber nicht mehr sehr gut. Wenn die Konkurrenz sich nämlich keine Patzer erlaubt, darf sich die Truppe von Marco Lohsse nur noch einen Ausrutscher erlauben – diesen soll es keineswegs schon am Samstag (15 Uhr) bei Aufsteiger Ginsheim geben.

„Wir wissen, dass wir das Feld in vier von fünf Spielen als Sieger verlassen müssen. Damit wollen wir gegen Ginsheim wieder anfangen“, macht Lohsse klar, der auch mit dem Spiel gegen Baunatal keineswegs unzufrieden war. „Wir haben gegen eine enorm starke Mannschaft gespielt, die Zuschauer haben ein gutes Hessenliga-Spiel gesehen. Wir sind zweimal zurückgekommen und hätten die Partie auch noch drehen können, das wäre aber wohl des Guten zu viel gewesen. Die Punkteteilung war am Ende gerecht.“

Keinen Sieger gab es auch im Hinspiel gegen Ginsheim, wobei Lehnerz da nach einem 0:3 noch zurückkam und immerhin einen Punkt an der Richard-Müller-Straße behielt. „Sie sind eine ähnlich starke Mannschaft wie Baunatal, verfügen über ein sehr gutes Umschaltspiel und sind vor allem als Kollektiv gut“, weiß Lohsse. Zuletzt war der Aufsteiger aber alles andere als gut drauf, verlor drei Partien in Folge und kassierte alleine gegen Watzenborn-Steinberg und Borussia Fulda zehn Gegentore. Mit Nils Fischer fehlte bei Ginsheim zuletzt ein Eckpfeiler, der auch in Lehnerz überzeugte – bis zu seiner Gelb-Roten Karte, welche die anschließende Wende einleitete.

„Wir brauchen aber gar nicht erst nach Ginsheim blicken, sondern müssen voll auf unsere Leistung schauen. Wenn wir so spielen wie in der zweiten Halbzeit des Hinspiels, werden wir gewinnen“, ist der Lehnerzer Trainer überzeugt. Die Personaldecke bleibt derweil weiterhin dünn. Seit dem Spiel am Dienstag gegen Baunatal schlagen sich Jan-Niklas Jordan mit Oberschenkelproblemen sowie David Wollny mit einer Blessur herum. Hinter beiden Einsätzen steht also noch ein Fragezeichen, sollten die Spieler ausfallen, muss Lohsse eventuell auf Akteure der Reservetruppe zurückgreifen.

„Wir haben die zweite Mannschaft über die ganze Saison gut unterstützt und nie aus den Augen verloren. Oftmals haben auch Spieler der ersten Mannschaft wie Christoph Sternstein oder Tobias Göbel die Spiele entschieden. Jetzt ist es vielleicht so, dass wir Unterstützung von der zweiten Mannschaft benötigen“, so der ehemalige Reserve-Coach, der unter anderem dem zuletzt formstarken Jan-Henrik Wolf (Fünferpack in Eschwege) einen Kaderplatz im Hessenliga-Team in Aussicht stellt. kol

Autor: Steffen Kollmann

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema