15.05.2018

Pokaldrama in Lütter: 28 (!) Elfmeter

TSG zieht nach Sieg gegen Petersberg ins Finale ein

Christoph Wahl traf zwei Mal eiskalt für die TSG Lütter.

Das Halbfinale um den Kreispokal der Alten Herren war ein mega Spektakel: Die TSG Lütter und der RSV Petersberg lieferten sich ein dramatisches Rennen, dass erst nach 28 Elfmetern im nötigen Elfmeterschießen entschieden wurde. Gegner von Lütter am Pfingstmontag ist Gemeinderivale Kerzell/Löschenrod.

Das Spiel in Lütter war ein echter Knaller. Schon die reguläre Spielzeit samt Verlängerung war höchst interessant und hätte deutlich mehr Tore bringen können, als es das 1:1 schließlich tat. Lütter war nach Flanke von Panag Gourgoulitsas durch den Kopfball von Marc Leipold in Führung gegangen (12.), die Ralf Bott ausglich (26.).

Danach hatten beide Seiten etlichen Möglichkeiten zum Siegtreffer, trieben es aber spätestens im Elfmeterschießen mit der Dramatik auf die Spitze. Alleine die Torfolge liest sich abenteuerlich. Am Ende siegte Lütter nach Strafstößen mit 12:11.

Schiedsrichter: Marcus Schmidt (Hilders).
Tore: 1:0 Marc Leipold (12.), 1:1 Ralf Bott (26.).

Elfmeterschießen
0:1 Rolf Gollin
1:1 Steffen Brehl
1:2 Mathias Lissek
2:2 Panag Gourgoulitsas
2:3 Christoph Stark
3:3 Marc Leipold
3:4 Ralf Bott
4:4 Christoph Wahl
Alexander Vorndran trifft die Latte
Johannes Link scheitert an Tobias Rützel
4:5 Matthias Ruppel
5:5 Antonio Nappi
5:6 Christian Brähler
6:6 David Heil
6:7 Christian Rasper
7:7 Patrick Böhm
Andreas Staubach scheitert an Marco Bieber
Peter Post schießt über das Tor
7:8 Andreas Kirsch
8:8 Christoph Weber
8:9 Tobias Rützel
9:9 Marco Bieber
9:10 Rolf Gollin
10:10 Christoph Wahl
10:11 Mathias Lissek
11:11 Steffen Brehl
Christoph Stark scheitert an Marco Bieber
12:11 Panag Gourgoulitsas

Kommentieren

Vermarktung: