12.06.2018

Ex-Profi Michael Fink zum FC Gießen

Hessenliga: 36-Jähriger kommt von Hanau 93

Michael Fink verstärkt die Elf von Daniyel Cimen. Foto: Steffen Turban

Ex-Profi Michael Fink verlässt den 1. Hanauer FC 1893 und schließt sich dem Hessenligisten FC Gießen an, der zur neuen Runde aus der Fusion des SC Teutonia Watzenborn-Steinberg mit dem VfB Gießen hervorgeht. Damit wechselt Fink zum Team von Trainer Daniyel Cimen, mit dem er in dieser Saison noch bei den Hanauern in der Verbandsliga Süd zusammengespielt hat.

Eigentlich hatte Michael Fink schon seine Zusage beim Süd-Verbandsligisten 1. Hanauer FC gegeben, sich aber nun doch zu einem Wechsel zur Cimen-Elf, bei der er schon seit der Winterpause als Scout tätig war, entschieden. "Auf seiner Position haben sie noch einen Spieler gesucht, aber keinen passenden gefunden, so dass er jetzt helfen will, den Aufstieg zu schaffen",erklärt Giovanni Fallacara den Transfer des früheren Bundesligaspielers, der Fink laut Hanaus Sportlichem Leiter nicht leicht gefallen ist.

"Michael, Daniyel und ich haben uns gestern zum Essen getroffen. Es kommt nicht ganz unerwartet. Wir standen schon in den letzten Wochen im Austausch und haben das eng besprochen", berichtet Fallacara, der ausdrücklich anmerkt, dass sowohl von der Seite der Teutonen, als auch von Fink selber alles ordentlich abgelaufen ist. "Fairer kann man sich nicht verhalten. Watzenborn hat sich zurückgehalten und Michael hat uns die Entscheidung überlassen. Wenn wir nicht zugestimmt hätten, hätte er es nicht gemacht. Aber das verbietet sich, ihm da irgendwelche Steine in den Weg zu legen."

"Er hat uns in dieser Saison so viel geholfen. Er hat uns als Aufsteiger viel Stabilität gegeben", so Fallacara, der sich eine Rückkehr von Fink aber sehr gut vorstellen kann. "Zwölf Monate sind schnell vorbei. Und er ist ja erst 36. Jetzt muss er Watzenborn helfen, aber das ist kein Abschied für immer. Das haben wir auch gestern besprochen. Und das er uns danach immernoch helfen kann, hat auch Ervin Skela mit 41 bewiesen. Auch wenn er in dieser Saison nicht so oft da war." /db

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe