24.06.2018

"Verbandsliga ist unser Mindest-Anspruch"

Gruppenliga: Römmich startet mit Gejagtem Bad Soden

Foto: Oswald Leibold

„Wir wollen gleich wieder in die Verbandsliga aufsteigen, weil das mindestens unser Anspruch ist, müssen es aber nicht unbedingt“, setzt der Sportliche Leiter Wladimir Römmich die SG Bad Soden zum Trainingsauftakt nicht gar so sehr unter Druck. Römmich sieht zahlreiche Konkurrenten gut aufgestellt: „Künzell hat sich toll verstärkt, nicht außer Acht lassen darf man auch nicht Ehrenberg, Hosenfeld, Thalau und Bronnzell."

Dass nach dem bedauerlichen Abstieg aus der Verbandsliga der Punkt gekommen sei, an dem man einen Schlussstrich zieht und einzig auf die gute Nachwuchsarbeit baut, glaubt Römmich nur teilweise: „Wir bieten den Jugendlichen beim JFV Bad Soden-Salmünster eine tolle Plattform, aber manchmal vermisst man den Mut, das Selbstbewusstsein und den Willen, sich zu behaupten und durchzusetzen.“ Schon im Winter, bevor die Juniorenzeit endet, führe man mit den Talenten mehrere Gespräche und lade sie zu mehreren Trainingsabenden ein, und schließlich hätten auch einige Jugendliche den Sprung in die erste Mannschaft bereits vollzogen.

Mit Hinblick auf die voraussichtlich am letzten Juliwochenende beginnende Runde in der Gruppenliga Fulda wird die SG Bad Soden sicher der Gejagte sein, auf den nahezu jeder Gegner heiß sein dürfte. „Wir dürfen uns nicht auf unsere spielerischen Fähigkeiten allein verlassen, dürfen nicht den offenen Schlagabtausch annehmen, müssen auch kämpferisch dagegenhalten und müssen Nadelstiche setzen“, glaubt Römmich an ein Erfolgsrezept.

Um dieses zu verwirklichen, sollen gleich neun Neuzugänge ihren sportlichen Beitrag leisten, sieben Spieler kehrten den Sprudelkickern den Rücken. Auch der Vorsitzende Martin Berg nahm den Trainingsauftakt zum Anlass, einige motivierende Worte an die Mannschaft zu richten, „Als Fußballer sollte man jeden Wettkampf gewinnen wollen“, betonte Berg.

Neben zahlreichen Trainingseinheiten unter Coach Anton Römmich sind Testspiele gegen Pfaffenhausen und Oberndorf geplant, die letzte Härteprüfung vor Saisonbeginn wartet auf die Sprudelkicker mit dem Match gegen den Hünfelder SV unmittelbar vor Rundenbeginn. „Dann würden wir uns endlich mal nach vielen Jahren, in denen wir im ersten Spiel auswärts antreten mussten, wieder ein Heimspiel wünschen“, schloss Wladimir Römmich seine Ausführungen. / osl

Zugänge:

Matthias Neiter (Großkrotzenburg), Benedikt Kress (Gundhelm/Hutten), Marvin Rohatsch, Christian Gietl (beide Huttengrund), Adrian Saletnik (Türk Gücü Hanau), Samet Degermenci (Ayildizspor Wächtersbach), Cem Emre (eigene A-Junioren), Samed Erzös (1860 Hanau), Christian Pospischil (RW Frankfurt).

Abgänge:

Jannik Burgstaller (Altenmittlau), Kevin Demuth (Rothenbergen), Younes Idrissi (Merzhausen), Daniel Soldevilla (Ziel unbekannt), Lars Jordan (Johannesberg), Dimitri Scheller (Ziel unbekannt), Marco di Maria (Ziel unbekannt).

Kommentieren

Vermarktung: