02.07.2018

Paliatka bezeichnet Träumereien als „völliger Quatsch“

SVS-Trainer will Kaderstärke noch nicht im Detail beurteilen

Foto: Johannes Götze

Der SV Steinbach will nach dem deutlichen Abstieg aus der Hessenliga gerne wieder eine gewichtige Rolle in der Verbandsliga spielen, hat dafür zehn neue Spieler geholt. Doch Trainer Petr Paliatka will die Bäume nicht zu früh in den Himmel wachsen lassen, nichts von den teilweise großen Vorschusslorbeeren wissen.

„Ich will sehr, sehr ungerne irgendwelche Ziele formulieren. Wenn manche vom direkten Wiederaufstieg träumen, muss ich sagen, dass das völliger Quatsch ist“, sagt Paliatka, der weiß, „dass eine Saison sehr lange ist und für den Aufstieg viel bis alles passen muss“. Und so backt der 34-Jährige kleine Brötchen, betont, „dass wir nichts mit dem Abstieg zu tun haben und oben mitspielen wollen“.

Die in Summe zehn neuen Spieler nahm der Trainer bereits am Wochenende unter die Lupe, als die Steinbacher bereits vier schweißtreibende Einheiten hinter sich gebracht haben. Und die Neuen teilt Paliatka in unterschiedliche Kategorien auf: Dominik Hanslik, Lukas Gemming (beide Viktoria Fulda), Jan Ullrich und Fabian Koch (beide Niederaula/Kerspenhausen) sind blutjung, haben kaum Erfahrung im Seniorenbereich. „Alle vier haben in der Jugend gezeigt, dass sie talentiert sind, aber jetzt wird sich erst zeigen, wie sie sich auf Verbandsliga-Niveau im Seniorenbereich schlagen.“

Mateo Duvnjak, der vom SV Neuhof, kommt, soll die hohen Erwartungen hingegen gleich erfüllen. „Ein richtig guter Fußballer, der sehr gut mit dem Ball umgehen kann, das habe ich schon gesehen“, erklärt Paliatka seinen neuen offensiven Mittelfeldspieler. Nachdem mit Marco Motzkus (Laufbahn beendet) und Mahsuni Algac (SV Müs) beide Torhüter weg sind, hat Paliatka mit Christian Beikirch (RSV Petersberg) und Daniel Heinrich (FSV Hohe Luft) zwei neue Keeper, „die gleichwertig sind und beide Gas geben wollen“. Wer das Rennen um die Nummer eins gewinnt, ist dementsprechend offen. Hinzu kommen Patrick Faust (SG Eiterfeld/Leimbach), Nico Helmschrot (SV Borsch) und Nikola Milenkovski (TSV Lehnerz II).

Aufgefangen werden müssen Florian Münkel und Sasa Dimitrijevic. Torjäger Münkel hat es zur SG Barockstadt gezogen, während Spielmacher Dimitrijevic zurück in seiner kroatischen Heimat ist und zumindest nicht mehr nach Steinbach zurückkehren wird. Die zahlreichen Test-, Kreispokal- und Hessenpokalspiele in der Vorbereitung kommen Paliatka dementsprechend zu passe. Er wolle sich jeden anschauen, jedem die Möglichkeit geben, sich anzubieten.

Bildunterschrift: Trainer Petr Paliatka (von oben links) mit den Neuzugängen Patrick Faust, Lukas Gemming, Nikola Milenkovski, Dominik Hanslik, Mateo Duvnjak, Fabian Koch (von unten links), Christian Beikirch, Ferdinand Vogt und Jan Ullrich. Foto: Johannes Götze

Die Testspiele in der Übersicht

Dienstag, 3. Juli (19 Uhr): RSVPetersberg (H)
Mittwoch, 4. Juli (19 Uhr): SG Schlitzerland (Pokal in Queck)
Samstag, 7. Juli (15 Uhr): TSVKünzell (H)
Sonntag, 8. Juli (ab 13 Uhr): Torgranate-Cup in Lütter
Samstag, 14. Juli (15 Uhr): SV Borsch (A)
Mittwoch, 18. Juli (19 Uhr): SG Festspielstadt (H)
Samstag, 21. Juli (16 Uhr): FSV Thalau (H)
Sonntag 22. Juli (15 Uhr): SG Ehrenberg (A)

Autor: Johannes Götze

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Mannschaften