18.07.2018

Wölf macht es noch mal spannend

Kreispokal: Steinbach ist weiter

Lukas Gemming besorgte für den SV Steinbach die Entscheidung.

Neben dem HSV haben sich auch Verbandsligist SV Steinbach sowie Wartenberg/Salzschlirf und Eiterfeld/Leimbach für das Halbfinale des Kreispokals Lauterbach/Hünfeld qualifiziert, das am 19. September steigen soll. Hünfeld wird dann in Steinbach antreten, Eiterfeld nach Wartenberg reisen.

SV Wöf – SV Steinbach 2:4 (0:3).

Nachdem Wölf in der Pause den Respekt abgelegt hatte, wurde es für den Verbandsligisten noch mal richtig eng.

Tore: 0:1 Nikola Milenkovski (8.), 0:2 Mateo Duvnjak (18.), 0:3 Tom Wiegand (44.), 1:3 Michael Straub (58.), 2:3 Marvin Weyer (74.), 2:4 Lukas Gemming (87.).

SG Burghaun/Gruben –SG Eiterfeld/Leimbach 0:2 (0:0).

Der gastgebende A-Ligist stand tief, aber gut und hatte lange auch die besseren Chancen, doch letztlich setzte sich die vermeintlich höhere Qualität durch, als Steffen Aumann vier Minuten vor Schluss das erlösende 1:0 für den Gruppenliga-Absteiger erzielte.

Tore: 0:1 Steffen Aumann (86.), 0:2 Sorin Leucuta (90.+2).

FSG Wartenberg/Salzschlirf – SG Dittlofrod/Körnbach 3:2 (1:1, 0:0) n.V.

Sergej Svejkin war der Spieler des Spiels, der dafür sorgte, das noch ein A-Ligist im Rennen des Kreispokals vertreten ist.

Tore: 1:0 Sergej Svejkin (62.), 1:1 Levin Baumgart (69.), 1:2 Andreas Kircher (106.), 2:2, 3:2 Svejkin (110., 117., FE). Gelb-Rote Karte: Nils Jander (78., Wartenberg).

Kommentieren

Vermarktung: