29.08.2018

Martinez zur Rotation gezwungen

Kreispokal: Außenseiterrolle klar verteilt

Hat vor dem Kreispokalspiel gegen Neuhof personelle Sorgen: Bachrains Trainer Francisco Martinez. Foto: Ralph Kraus

Als klarer Außenseiter geht Kreisoberligist TSV Bachrain in das heutige Achtelfinale des Fuldaer Kreispokals, wenn Verbandsligist SV Neuhof um 18.30 Uhr seine Visitenkarte am Geisküppel abgeben wird.

„Neuhof ist klarer Favorit und wir werden versuchen, irgendwie dagegenzuhalten“, erwartet Bachrains Trainer Francisco Martinez ein äußerst schweres Spiel für seine Mannschaft. Entsprechend oft wird sein Team auch in der Defensive gefordert sein: „Durch die personelle Situation bleibt uns auch nichts anderes übrig. Trotzdem gilt es natürlich, eine ordentliche Leistung abzurufen, sich ordentlich zu bewegen und dann schauen wir mal was rauskommt.“

Gezwungenermaßen muss der 44-Jährige also rotieren, denn neben den bereits bekannten Ausfällen wie Maurus Klüber, Julian Fuchs und Hakan Kocatepe gesellen sich zum heutigen Spiel noch Hannes Ohneiser, Philipp Lesser sowie Daniel Kleinod. Während Ohneiser und Lesser aus dem Spiel am Sonntag beim FSV Steinau/Steinhaus mit Knöchelproblemen zu kämpfen haben, muss Kleinod krank passen. „Aus diesem Grund bin ich froh, wenn sich kein Weiterer verletzt“, so Martinez. Der Gewinner darf im Viertelfinale gegen den TSV Pilgerzell ran.

Noch größter ist der Unterschied bei der Partie zwischen dem SV Müs und dem SV Buchonia Flieden. Der Ligakonkurrent des TSV Bachrain empfängt um 19 Uhr den Hessenligisten aus dem Königreich. Keinen wirklichen Favoriten kann man dagegen im gruppenligainternen Duell zwischen FT Fulda und dem TSV Rothemann ausmachen (19.30 Uhr). Den Start in der Punktrunde hat FT besser gemeistert, während Rothemann dort noch auf den ersten Dreier wartet.

Autor: Tobias Konrad

Kommentieren

Vermarktung: