06.10.2018

Neubauer und Zehner verletzt

Gruppenliga: Nullnummer in Hosenfeld

Hosenfelds Leonard Müller (links) sieht nur die Hacken von Jonah Haas, am Ende war's nicht schlimm. Foto: Charlie Rolff

Der ganz große Kracher wurde es nicht, aber langweilig war das Spiel zwischen der Spvgg. Hosenfeld und der Dreier-SG aus Elters, Eckweisbach und Schwarzbach ganz sicher auch nicht – obwohl ohne Tore das Salz in der Suppe fehlte.

„Unterm Strich hatten wir aus meiner Sicht die besseren Chancen, aber ich kann mit dem einen Punkt durchaus gut leben“, sagte Gästetrainer Daniel Schirmer, der die Liste der Ausfälle bei den Rhönern anführte. Auch Jens Reinhard (Urlaub), Maxi Grösch (Grippe) und David Möller (Zerrung) fehlten. Und da auch bei Hosenfeld Leute wie Steffen Göhringer, Marc Wettels und auch zunächst der weiter angeschlagene Torjäger Benedikt Rützel passen mussten, gab es für einige Leute aus der zweiten Reihe die Einsatzchance.

Vor allem in Elters wird die Lage nach dieser Partie nicht besser. Denn erst knickte Samuel Neubauer um, ehe kurz vor Ende Marcel Zehner nach einem Zweikampf mit Mouange Mouange liegen blieb. „Samuel wird bestimmt zwei, drei Wochen fehlen und Marcel Zehner hat es womöglich so richtig erwischt. Er hat gesagt, dass es geknackt hat. Damit hat entweder das Sprunggelenk oder die Bänder etwas abbekommen“, befürchtet Daniel Schirmer.

Die kurioseste Szene überhaupt gab es gleich zu Beginn, als der Ball nach einem Schuss von Jonah Haas vom einen Innenpfosten zum anderen sprang und von dort in die Arme von Keeper Chris Grösch fiel. Hier war die frühe Führung für die Gäste möglich. Später hatte Marcel Zehner mit einem Kopfball auf Flanke von Haas die dickste Chance (78.). Bei Hosenfeld dauerte es, ehe man ins Spiel fand. "So zwischen der 20. und 40. Minute hatten wir aus meiner Sicht die beste Phase. Da können wir unsererseits das 1:0 machen“, schaute Trainer Rodoljub Gajic zurück, der sich von der Art des Spiels überhaupt nicht überrascht zeigte.

„Mir war das schon klar, dass wir gegen einen Gegner spielen, der mit Wucht kommt und viel Präsenz zeigt. Ich denke, dass die Zuschauer ein gutklassiges Spiel gesehen haben, in dem es viele Zweikämpfe, aber auch einige spannende Torszenen zu sehen gab. Letztlich geht die Punkteteilung aus meiner Sicht absolut in Ordnung“, sagte Gajic, der sich über die vergebene Möglichkeit von Bonny (85.) ärgerte. „Da muss er einfach schneller abschließen."

Die Statistik

Spvgg.Hosenfeld: Grösch; Gesang, Gajic, Braun, Mouange Mouange, Chieuteu Temgoua (79. Rützel), Müller, Erb (46. Haile Negussie), Lehmann, Djounang, Bonny.
SG Elters/E./S.: Hartung; Enders, M. Weber, Hohmann, Neubauer (33. P. Weber), Hahner, Haas, Langgut, Farnung, M. Reinhard, Zehner (86. Blum).
Schiedsrichter: Bernd Henge (Eintracht Stadtallendorf).
Zuschauer: 250.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema