03.10.2018

Sand im Getriebe beim besten Angriff der Liga

Gruppenliga: Thalau erkämpft sich Punkt in Bad Soden

Anton Römmich musste diesmal mit einem Punkt Vorlieb nehmen. Foto: Siggi Larbig

Nach sieben Siegen in Folge musste Gruppenliga-Spitzenreiter SG Bad Soden diesmal mit nur einem Punkt Vorlieb nehmen. Gegen den letztjährigen Vizemeister FSV Thalau kamen die Mannen von Trainer Anton Römmich nicht über ein torloses Remis hinaus.

„Kompliment an Thalau. Sie haben das richtig gut gemacht, sich nicht nur hinten rein gestellt, sondern auch gut mitgespielt. Bei uns kam heute der letzte entscheidende Ball einfach nicht an“, analysierte Römmich. In der Tat befand sich diesmal einiges an Sand im Getriebe des bislang schon 50 Mal erfolgreichen Angriffs. Bei den drei besten Chancen der ersten Halbzeit zeigten sich Bräuer, Degermenci und Kress nicht kaltschnäuzig genug. Und nach der Pause traf der eingewechselte Krapf zweimal nur das Außennetz.

In der Nachspielzeit hätte es mit einem sogenannten „dreckigen Sieg“ aber fast doch noch geklappt. „Tuna Moaremoglu ist ganz klar im Strafraum gefoult worden. Der Schiedsrichter hat den Tatort aber nach draußen verlegt. Dadurch wurde uns ein klarer Elfer verwehrt“, ärgerte sich Römmich, der mit seinem Team am kommenden Sonntag bei Schlusslicht Rothemann aber wieder einen Dreier anpeilt.

Schiedsrichter: Dominik Roß (Lengfeld). Zuschauer: 100. / rd

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften