01.10.2018

JSG Heiligenborn holt wieder den Pott

A-Junioren-Kreispokal Schlüchtern

Im Kreispokalfinale der A-Junioren standen sich in Sannerz die JSG Herolz/Bellings/Hohenzell/Niederzell (blaue Trikots) und die JSG Heilgenborn (rote Trikots) gegenüber. Foto: Wolfgang Boes

Wie bereits im Vorjahr sicherte sich die JSG Heiligenborn den Titel im A-Junioren-Kreispokal Schüchtern. Nach nervenaufreibenden 90 Minuten hieß es letztendlich 2:1 (1:1) gegen die JSG Herolz/Bellings/Hohenzell/Niederzell.

Wie schon in der letzten Saison holten sich die von Dany Spahn gecoachten A-Junioren der JSG Heiligenborn den Kreispokal der A-Junioren. Unter den Augen von Kreisjugendwart Karsten Dill und Klassenleiter Mesut Kaplan entwickelte sich von Anfang an ein munteres Spiel auf dem gut bespielbaren Platz in Sannerz, bei dem der vermeintliche leichte Favorit aus Heiligenborn zunächst das Heft in der Hand hielt. Dabei blieb es nicht bei Feldvorteilen, auch ein klares Chancenplus schlug zu Buche. So hätten die starken Lennardt Elm und Gianluca Kress, der sich nach Spielende ein Sonderlob seines Trainers abholen konnte, nur ein wenig besser zielen müssen und die zu diesem Zeitpunkt verdiente Führung wäre die Folge gewesen. Zu aller Überraschung fiel das erste Tor des Abends jedoch auf der Gegenseite. Herolz´ Kapitän Nico Koch hatte einen Freistoß aus gut und gerne 22 Metern direkt aufs Tor gezimmert, der Ball sprang etwas seltsam ab und über den verdutzten Jan Eric Strauch im Heiligenborner Tor hinweg in die Maschen.

Was folgte, waren engagierte Angriffe der Heiligenborner Jungs, die jedoch zunächst ohne Erfolg blieben. Und so dauerte es bis kurz vor den Halbzeitpfiff, bis Wegweisendes passierte. Zunächst hatte der gute Referee Faruk Koc einen Steilpass von Nico Koch auf Marc Nesiba wegen vermeintlicher Abseitsstellung abgepfiffen. Knappe Entscheidung. Im direkten Gegenzug säbelte die Herolzer Innenverteidigung über den Ball und Heiligenborns Spielführer Marc-Niklas Schmidt netzte gekonnt zum Ausgleich ein (42.). Jubel auf der einen, Ärger und Enttäuschung auf der anderen Seite: „Das war nie und nimmer Abseits, unser Spieler wäre frei durch gewesen“, so Steffen Krah, der der Chance zum 2:0 verständlicherweise nachtrauerte. So ging es mit 1:1 in die Pause.

Nach der Halbzeit entwickelte sich ein deutlich ausgeglicheneres Spiel mit wenigen klaren Chancen auf beiden Seiten. Die Führung für Heiligenborn entsprang einer starken kämpferischen Leistung von Gianluca Kress, der den Ball an der Eckfahne eroberte, sauber nach innen passte, wo Fabian Happ keine Mühe hatte, zur Führung zu vollstrecken (55.). Auf der anderen Seite Stockfehler diesmal in der Heiligenborner Innenverteidigung, jedoch verzog Ben Mehlhorn frei vor Alexander Blum (60.). Das hätte der Ausgleich sein müssen. War es aber nicht. Und so blieb das Spiel spannend bis zur 90. Minute und die hatte es in sich. Nach einem hohen Ball klärte Nick Liebert den Ball an die Latte des eigenen Tores. Das war knapp und in der zweiminütigen Nachspielzeit die beste Chance zum Ausgleich. So blieb es nach 92 engagiert gespielten Minuten beim Derbysieg für die Mannschaft von Dany Spahn.

Fair gratulierte Steffen Krah dem Siegerteam. „Wir hatten unsere Chancen, über die gesamte Spielzeit gesehen hat Heiligenborn schon verdient gewonnen.“ Das sah sein Gegenüber ähnlich, bemerkte jedoch selbstkritisch: „Wir haben es versäumt, früher den Sack zuzumachen und wenn der Ball in der letzten Minute reingeht statt an die Latte, dann wird es für uns noch ganz schön schwer.“ So war es an Mesut Kaplan, der beiden Mannschaften zu ihrer Leistung gratulierte und dem Siegerteam alles Gute für die nächste Runde, dann im Hessenpokal, wünschte.

Die Statistik:

JSG Herolz/Bellings/Hohenzell/Niederzell: Blum, Lap, Sachs, Siegel, Sivasanmugamo, Mehlhorn, Koch, Nesiba, Krieg, Schmidt, Lauer - Ettelt, Krah, Kolb
JSG Heiligenborn: Strauch, Heger, Fehl, Liebert, Magel, Horvath, Schomann, Schmidt, Elm, Happ, Kress - Hohn, Jäkel, Booch
Zuschauer: 110
Tore: 1:0 Nico Koch (Herolz, 21.), 1:1 Mark-Niklas Schmidt (Heiligenborn, 42.), 1:2 Fabian Happ (Heiligenborn, 55.)
Fünf Minuten Zeitstrafe: Kolb (Herolz, 55. Meckern)
Rote Karte: Lauer (Herolz, 80. Notbremse) / boe

Kommentieren

Vermarktung: