03.10.2018

Beikirch-Patzer trübt gute Leistung

Verbandsliga: Auch SVS unterliegt Eschwege

Christian Beikirch wurde eine Flanke kurz vor Schluss zum Verhängnis.

Eschwege bleibt für die osthessischen Verbandsligisten kein gutes Pflaster: Die fünf Teams der Region konnten in Summe in sämtlichen fünf Hinspielen gerade einmal einen Punkt einsammeln. Auch deshalb, weil der SV Steinbach an der Torwiese trotz guter Leistung beim 1:2 (0:0) das dritte Mal in Serie als Verlierer den Platz verlassen musste.

Spielertrainer Petr Paliatka war demnach bemüht, das Ergebnis nicht zu sehr in den Vordergrund zu rücken. "Wir sind wieder auf dem aufsteigenden Ast, haben im Vergleich zum echt schwachen 0:2 gegen Johannesberg große Fortschritte gemacht." In Eschwege hätte seine Mannschaft vor allem nach der Pause das Spiel bestimmt, sei folgerichtig durch Sasa Dimitrijevic, der eine Linksflanke von Kirche Ristevski volley versenkt hatte, verdient in Führung gegangen. "Danach haben wir sogar das zweite Tor auf dem Fuß, allerdings hat Mateo Duvnjak in einer Drei-gegen-Eins-Situation die falsche Entscheidung getroffen", haderte Paliatka.

In der Folge kam Eschwege nach einem schnellen Direktspiel durch die Mitte durch David Dreyer zum Ausgleich, "mit dem wir auch hätten leben können", so der Tscheche. Doch der hatte die Rechnung ohne seinen Keeper Christian Beikirch gemacht, der den Ball nach einer lang und länger werdende Flanke gedanklich schon zu greifen schien, ehe Sascha Frick noch dazwischen spritzte. "Keinen Vorwurf an Christian. Das passiert auch Bundesligakeepern. Der Junge wird uns bald wieder Punkte retten", richtete Paliatka seinen Keeper sogleich wieder auf.

Die Statistik:

SV 07 Eschwege: Göhler; Vidal Gadea, Gadea Baringo, Huhn, Dreyer, Kaufmann, Jung (71. Tadeis Gambetta), Droszczak. Fricke, Kochanowski (60. Baldauf), Kazak (90. Jäger).
SV Steinbach: Beikirch; F. Wiegand, Paliatka, Trabert, Dimitrijevic, Faust, Duvnjak, Koch (64. Ludwig), M. Wiegand, Ristevski, Kvaca.
Schiedsrichter: Alexander Wahl (Schöffengrund).
Zuschauer: 140.
Tore: 0:1 Sasa Dimitrijevic (66.), 1:1 David Dreyer (74.), 2:1 Sascha Fricke (88.)

Autor: Christian Halling

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema