07.10.2018

Junger RSV stoppt Negativlauf

Gruppenliga: Lob von Krawczyk

Adrian von Pazatka (links) ging in Abwesenheit der Routiniers beim RSV Petersberg voran. Foto: Charlie Rolff

Zum richtigen Zeitpunkt haben wir endlich mal wieder einen Dreier gesetzt“, frohlockte Petersbergs Coach Jürgen Krawczyk nach dem 3:0 über die SG Bronnzell, wodurch sein RSV den Negativlauf nach drei Niederlagen in Serie stoppen und gleichzeitig die Viktoria noch überholen konnte.

Bronnzell trat wie zu erwarten ersatzgeschwächt an, allerdings war auch der RSV ohne die Routiniers wie Andreas Brzoza, Patrick Stupp oder die beiden Aschenbrückers angetreten. So übernahm Adrian von Pazatka die Verantwortung, der das Spiel mit einem herrlichen Schlenzer ins lange Eck und dem 1:0 in die Bahnen seines RSV lenken konnte. „Wir waren nicht mehr so passiv wie zuletzt, haben ein offensives Pressing aufgezogen und teilweise sehr ansehnlich nach vorne gespielt“, lobte Krawczyk. Den vorentscheidenden zweiten Treffer hatte Markus Schlotzhauer nach einer Flanke von Paul Reinhard beigesteuert, ehe Tim Stenger nach einer Einzelleistung aus der Distanz den Schlusspunkt zum 3:0 markierte.

Die Statistik:

RSV Petersberg: Goldbach; Ströder, Kücükler, Kilian, Elm, von Pazatka, Tranchina, Stenger, Lindiger (88. Ehresmann), Reinhard, Schlotzhauer (84. Hehrmann).
SG Bronnzell: Ritzel; Jäger, Kremer, Ganß, Hansel, Keim, Wingenfeld (70. Piechutta), Möller (46. Kerfouf), R. Weber, Bockmühl (46. Wind), Erb.
Schiedsrichter: Sebastian Krieger (Ulmbach). Zuschauer: 100. Tore: 1:0 Adrian von Pazatka (12.), 2:0 Paul Reinhard (36.), 3:0 Tim Stenger (75.).

Autor: Christian Halling

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema