14.10.2018

Wackeliger Erfolg trotz Überzahl

Gruppenliga: Puric-Freistoß ebnet SG den Weg

Mladen Puric brachte seine SG Schlüchtern/Elm per Freistoß auf die Siegerstraße. Foto: Ottmar Schleich

Trotz mehr als einer Stunde in Überzahl war der Erfolg der SG Schlüchtern/Elm über den RSV Petersberg nur ein mühsamer Arbeitssieg. Die Schützlinge von Trainer Bardo Hirsch festigten damit aber ihre Zugehörigkeit zur Spitzengruppe.

Die wohl spielentscheidende Szene ereignete sich schon in der 24. Minute, als Petersbergs Tim Ströder den durchgebrochenen Mladen Puric kurz vor dem RSV-Strafraum zu Fall brachte. Schiedsrichter Beul ahndete diese Aktion als Notbremse und zückte Rot. Den Freistoß verwandelte Puric mit seinem siebten Saisontor zur SG-Führung.

Schlüchtern/Elm spielte äußerst effektiv. Nach drei Spielen ohne Torerfolg gelang Florian Reichler sein zwölfter Saisontreffer zum 2:0 mit einem klugen Heber aus gut 14 Metern. Doch Petersberg kam per Foulelfmeter zurück, als Kücükler eiskalt verwandelte. Durch diesen Treffer zusätzlich motiviert suchte der RSV nun verstärkt sein Heil in der Offensive. Dadurch hatten die Gastgeber zahlreiche Konterchancen, von denen abermals Reichler eine nach Vorarbeit Arapis zum 3:1 nutzte.

Doch auch diesmal kam Petersberg durch Kücükler, der aus dem Gewühl heraus den Ball ins Tor stocherte, noch einmal zurück. „Es war ein ausgeglichenes Spiel, aus dem wir vielleicht als der etwas glückliche Sieger hervorgegangen sind. Petersberg hatte kurz vor Schluss schließlich noch eine große Chance zum Ausgleich“, bilanzierte der Sportliche Leiter Viktor Masold .

Die Statistik:

Schiedsrichter: Niclas Beul (Urberach).
Zuschauer: 100.
Tore: 1:0 Mladen Puric (24.), 2:0 Florian Reichler (51.), 2:1 Kubilay Kücükler (62., FE), 3:1 Florian Reichler (77.), 3:2 Kubilay Kücükler (84.). Rote Karte: Tim Ströder (23.). / rd

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema