10.11.2018

Ein Ullrich spielt – und der entscheidet

Verbandsliga: SVS grüßt von ganz oben

Jan Ullrich (rechts) gewann das Bruderduell beinahe konkurrenzlos, weil Tim gar nicht spielen konnte. Foto: privat

Das Bruderduell fiel aus und dennoch lag der Fokus auf einem der beiden Ullrichs. Denn während Tim dem SV Adler Weidenhausen fehlte, avancierte Jan beim 3:1 (0:0)-Auswärtscoup auf dem Chattenloh zum Matchwinner des SV Steinbach.

Beim so wichtigen Führungstreffer bewies Ullrich seinen Torriecher, als Weidenhausenes Torhüter Johannes Klotzsch bei einem Klärungsversuch außerhalb des Strafraums einen eigenen Verteidiger anschoss und Ullrich so plötzlich nur noch ins leere Tor einschieben musste (62.). Und nur neun Minuten später legte der ehemalige Niederaulaer nach, als ihm ein anderer ehemaliger Niederaulaer den Weg bereitete. Fabian Koch setzte sich klasse über links durch, Ullrich traf beherzt aus elf Metern ins Tor. Zwar machte Thomas Hammer das Spiel per Kopfball nach einer Ecke noch einmal eng (85.), doch Joker Lukas Gemming beseitigte alle Zweifel. Er brachte das Leder nach herrlichem Zusammenspiel über Michael Wiegand und Mateo Duvnjak aus 16 Metern fulminant im Torwinkel unter (90.+3).

„Ich kann mich an keine weitere klare Torchance außer dem Tor für Weidenhausen erinnern. Die Jungs haben wie schon so oft in den letzten Wochen alles in die Waagschale geworfen, leidenschaftlich gekämpft, diszipliniert gespielt und auf ihre Chance gewartet“, lobte SVS-Trainer Petr Paliatka sein Team über die Maßen und stellte fest, „dass für einen Sieg in Weidenhausen alles passen muss und diesmal hat auch zum Glück alles gepasst“. Nur nicht die Chancenauswertung, denn so versagten Duvnjak im Eins-gegen-Eins die Nerven und damit dauerte es über eine Stunde bis zum erlösenden 1:0. Dass sein Team nun sogar wieder Tabellenführer ist, tangiert Paliatka nicht wirklich: „In so einer engen Liga darfst du nicht jede Woche auf die Tabelle schauen, sondern musst dich auf das Hier und Jetzt konzentrieren.“

Die Statistik:

Beikirch; F. Wiegand, M. Wiegand, Hanslik (70. Schaub), Paliatka, Ullrich (79. Gemming), Faust, Bott, Duvnjak, Koch (74. Göllmann), Ristevski.
Schiedsrichter: Eric Wettels (JFV Fulda).
Zuschauer: 250.
Tore: 0:1 Jan Ullrich (62.), 0:2 Jan Ullrich (71.), 1:2 Thomas Hammer (85.), 1:3 Lukas Gemming (90.+3).

Autor: Johannes Götze

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema