04.01.2019

Mit Kocak und Kocpinar ins Türkei-Trainingslager

A-Ligist meldet Vollzug und begibt sich auf Reisen

Bereits im Sommer 2017 wechselten Nebi Kocpinar (links) und Ibrahim Kocak (rechts) gemeinsam in das Team von Ibrahim Kücükler. Archivfoto: Verein

Ein A-Ligist, der dem tristen osthessischen Winter entflieht und sich für den Meisterschaftskampf bei perfekten Bedingungen in der Sonne der türkischen Rivera rüstet? Gibt’s nicht? Gibt’s doch! Der Türkische SV tritt die Reise am 17. Februar an und wird dann mit Nebi Kocpinar und Ibrahim Kocak (beide Borussia Fulda) auch zwei Neuzugänge im Gepäck haben. Das bestätigt Spielertrainer Ibrahim Kücükler.

„Natürlich ist es etwas Besonderes, wenn man sich unter diesen Bedingungen auf die Rückrunde vorbereiten kann“, sagt Kücükler, der weiß, „dass es nicht normal ist, dass sich ein A-Ligist acht Tage lang einzig und allein auf Fußball konzentrieren kann“. Und dem Fußball soll in jener Zeit auch der absolute Fokus gelten. „Alles andere würde auch keinen Sinn ergeben, die Jungs feiern ansonsten genug“, betont Kücükler mit einem Schmunzeln und gibt die Taktung vor: Insgesamt zwölf Trainingseinheiten und dazu zwei Testspiele haben die „Türken“ in Belek zu bestreiten. „Und ich glaube, dass da der ein oder andere merken wird, dass es gar nicht so einfach ist, wenn du dich permanent mit Fußball beschäftigst. Das wird für die Jungs eine ganz neue Erfahrung“, blickt Kücükler voraus.

In der bevorstehenden Restrunde, in der sein Team noch alle Chancen auf den Aufstieg in die Kreisoberliga besitzt, werden zudem mit Nebi Kocpinar und Ibrahim Kocak zwei Neuzugänge von Borussia Fulda zur Verfügung stehen. „Beide waren ja schon mal bei uns und es spricht für unsere Arbeit, dass sie zu uns zurück wollten“, erklärt Kücükler. Der seit Neujahr 29-jährige Kocak ist Bruder von Vize-Kapitän Ali und war zuletzt Stammkraft bei Ligakonkurrent Borussia Fulda, während Keeper Kocpinar in der Hinrunde nur dreimal spielte.

Autor: Johannes Götze

Kommentieren