11.01.2019

Den SV Steinbach gilt es zu schlagen

Zwei Teilnehmer mehr als im Vorjahr

Im Vorjahr gewann der schwarz-weiße SV Steinbach gegen den blau-schwarzen Hünfelder SV. Foto: Johannes Götze

Binnen drei Tagen gehen die Hallenkreismeisterschaften des Fußballkreises Lauterbach/Hünfeld in diesem Jahr über die Bühne. Wie im Vorjahr wird bei den Senioren einzig auf Futsal gesetzt, während bei den Alten Herren nach Hallenfußballregeln gespielt wird.

Bei den Senioren hat sich entgegen dem allgemeinen Trend sogar die Teilnehmerzahl gesteigert. Waren im Vorjahr 14 Teams dabei, haben diesmal gleich drei Teams mehr gemeldet, wobei Soisdorf/Großentaft II die Teilnahme kurzfristig absagen musste. „Für uns ist es sehr erfreulich, dass die Vereine den Futsal immer mehr annehmen. Und vielleicht schaffen wir ja nächstes Jahr noch eine Steigerung“, freut sich Kreisfußballwart Erhard Zink (Herbstein) über die Entwicklung. Als Titelverteidiger geht der SV Steinbach ins Rennen, der sich im Vorjahr im „ewigen Finale“ gegen den Hünfelder SV behaupten konnte. Die beiden Flaggschiffe schicken je zwei Teams ins Rennen. Außer dem B-Ligisten Dammersbach/Nüst setzt sich das weitere Teilnehmerfeld ausschließlich aus Kreisober- und A-Ligisten zusammen.

Die Vorrunde geht heute und morgen über die Bühne. In drei Gruppen werden insgesamt acht Endrundenteilnehmer auserkoren. Aus den zwei Gruppen, die heute ab 18.30 Uhr und morgen ab 15 Uhr in der Hünfelder Kreissporthalle gespielt werden, qualifizieren sich je drei Teams für die Endrunde. Aus der dritten Gruppe (morgen ab 10.30 Uhr in Schlitz) qualifizieren sich hingegen nur zwei Teams für den Finaltag. Die Endrunde steigt am Sonntag ab 14 Uhr in Hünfeld. In zwei Vierergruppen werden die Halbfinalteilnehmer gesucht, die am Nachmittag in Halbfinale und Finale den Sieger suchen. Auch in diesem Jahr wird der Kreisfußballausschuss um eine Spende für die Kinderkrebshilfe bitten.

Die Gruppen im Überblick:

Vorrunden-Gruppe 1 (Freitag ab 18.30 Uhr in Hünfeld): Hünfelder SV, Rasdorfer SC, SC Soisdorf, SG Burghaun/Gruben, SG Dammersbach/Nüst, SV Steinbach II.

Vorrunden-Gruppe 2 (Samstag ab 15 Uhr in Hünfeld): DJK 1. FC Nüsttal, SV Großenbach, SV Roßbach, SV Steinbach, TSV Ufhausen.

Vorrunden-Gruppe 3 (Samstag ab 10.30 Uhr in Schlitz): FSG Kiebitzgrund/Rothenkirchen, FSG Wartenberg/Salzschlirf, Hünfelder SV II, SG Dittlofrod/Körnbach, TSV Ilbeshausen.

Endrunde (Sonntag ab 14 Uhr in Hünfeld)

Hünfeld/Kirchhasel will Titel verteidigen

Die Alten Herren spielen ihre Endrunde hingegen erneut in Schlitz im Modus „Jeder gegen jeden“. Am Samstag kämpfen ab 14 Uhr insgesamt sieben Teams um den Titel, den die SG Hünfeld/Kirchhasel verteidigen will. Neben dem Titelverteidiger sind Kiebitzgrund/Rothenkirchen, Michelsrombach/Rudolphshan, Wölf, Ufhausen, Lauterbach und Großentaft mit dabei. Der SV Großentaft ist spontan für den SV Steinbach eingesprungen, der seine Teilnahme aufgrund Personalmangels abgesagt hatte.

Autor: Johannes Götze

Kommentieren