01.02.2019

Bär: "Haben eine einmalige Chance"

Verbandsliga: Einige personelle Veränderungen in Neuhof

Alexander Bär (rechts) könnte mit Neuhof in dieser Saison der große Wurf gelingen. Foto: Charlie Rolff

Vor einem Jahr hat der SV Neuhof den Grundstein dafür gelegt, dass er im Verbandsliga-Titelkampf ein gehöriges Wörtchen mitreden kann. Auch in dieser Winterpause hat sich etwas getan, zum Trainingsstart am Freitag durften einige neue Gesichter begrüßt werden.

Das Personal:

Zwei Neuzugänge, drei Probespieler, drei Abgänge, zwei Fragezeichen - beim SVN wird sich in der Transferperiode wohl mehr verändern als bei allen anderen Verbandsligisten. Neben Branimir Velic (SG Barockstadt II), "der uns unausrechenbarer im Sturm macht", wie Trainer Alexander Bär betont, ist insbesondere die Rückkehr von Sergio Sosa Perez ein Coup. Der Spanier spielte bereits bis Sommer in der Kaligemeinde und eine wichtige Rolle im zentralen Mittelfeld. Drei Spieler können sich zudem in den nächsten Einheiten für einen Vertrag empfehlen: Die Mittelfeldspieler Alex Maka (23, Ungarn) und Vuk Vukelic (22, Kroatien), die beide schon in Österreich spielten, wollen sich ebenso empfehlen wie der Defensivspieler Akif Kovac (23, Bosnien-Herzegowina). Bedarf an weiteren Neuzugängen besteht eigentlich nicht, obwohl Ondrej Cajka (Tschechien), Mikica Gjorgievski (Mazedonien) und Patryk Nouri (Tschechien) aus privaten Gründen in ihre Heimat zurückgekehrt sind. Hoffnung besteht derweil bei Levani Chapodze (Georgien) und Damian Dudala (Polen), dass diese im März wieder für Neuhof auflaufen könnten.

Die Ziele:

Auf Platz drei hat der SVN ein starkes Fußballjahr 2018 beendet, entsprechend lauten die Ziele inzwischen ganz anders als noch vor einigen Monaten: "Wir haben eine einmalige Chance, mehr zu erreichen", weiß Bär und ergänzt: "Wir wollen den Status Quo mindestens halten und in der Spitzengruppe bleiben. Wenn mehr passiert, nehmen wir das natürlich gerne mit. Bei unseren Neuzugängen kann ich ja niemandem verklickern, dass ich mit dem dritten Platz zufrieden wäre." Druck, in die Hessenliga aufsteigen zu müssen, bestehe in Neuhof aber nicht, zumal der SV Steinbach von Bär als klarer Favorit auf einen Aufstieg angesehen wird.

Die Vorbereitung:

Optimal sind die Bedingungen für eine Restrundenvorbereitung nicht. Zwar soll bald ein Kunstrasenplatz in Neuhof entstehen, noch ist aber fraglich, wo dies sein wird. Solange müssen die Akteure auf dem Hartplatz, dem B-Platz, in der Halle oder auch im Fitnessstudio trainieren. Gerade für die Probespieler gibt es eine frühe Standortbestimmung, die ersten zwei Testspiele werden kommende Woche gegen die Hessenligisten Flieden und Bad Vilbel abgehalten. Später geht es auch gegen Bayern Alzenau.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Mannschaften