13.03.2019

Vom Jüngsten bis zum Ältesten bleiben fast alle

Hessenliga: Drei Fragezeichen gibt es im Fliedener Kader

Wollen auch in der kommenden Saison gemeinsam jubeln: die Spieler des SV Buchonia Flieden. Foto: Charlie Rolff

Die Planungen für die kommende Saison laufen beim SV Buchonia Flieden auf Hochtouren. Fast der komplette Kader bleibt dem Hessenligisten erhalten, wie Spielausschussvorsitzender Daniel Reith berichtet.

"Vom Jüngsten Jacob Müller bis hin zum Ältesten Andreas Drews haben fast alle Spieler zugesagt", freut sich Reith, der auch davon berichtet, dass einzelne Spieler gleich für mehr als eine Spielzeit zugesagt haben. Drei Fragezeichen gibt es allerdings noch. "Da geht es jeweils um die Frage, ob die Jungs noch umziehen müssen. Wenn das nicht der Fall ist, geht die Tendenz ganz klar dahin, dass sie im Königreich bleiben."

Drei Neuzugänge stehen mit Constantin Drimalski, Noah Odenwald und David Peli (alle A-Junioren FV Horas) darüber hinaus schon fest, die Fliedener halten weiterhin Augen und Ohren offen. "Aber auch so steht unser Kader, wir haben keinerlei Bedenken, dass dieser nicht stark genug ist. Und wenn fast alle Spieler ligaunabhängig zusagen, ist das ja auch eine Bestätigung unserer Arbeit", so der 30-jährige Reith.

Kommentieren