18.03.2019

JFV Viktoria "erst top, dann Flop"

B-Junioren-Verbandsliga: Borussen unterliegen Tabellenführer knapp

Stanislav Szilagyi durfte gleich dreimal am Wochenende jubeln.

Die B-Junioren-Verbandsliga ist aus dem Winterschlaf zurück. Während Horas und der JFV Fulda "Borussia" Niederlagen einstecken mussten, sicherten sich der JFV Viktoria beim Tabellenletzten Alsfeld und Bad Soden-Salmünster in Baunatal drei Zähler.

FV Horas – TSG Wieseck II 0:3 (0:2).

Die Mission Klassenerhalt beim FVH hat gleich zu Beginn einen Rückschlag erlitten. "Das Spiel haben wir in der ersten Halbzeit verloren, da wir Wieseck zum Toreschießen eingeladen haben. In Durchgang zwei waren wir aktiver, sind mehr ins Risiko gegeganen, doch die Durchschlagskraft fehlte", meint Maximilian Füg. Der FVH-Coach ist sich der prekären Lage im Abstiegskampf bewusst, sah aber vor allem im Spiel gegen den Ball eine "recht ordentliche Leistung" seiner Mannschaft. "Die Gegentore nach einfachen Fehlern tun weh. Vorne fehlt uns ein echter Knipser. Wir wollen dennoch alles versuchen und so viel wie möglich in der Restrunde rausholen."

Tore: 0:1 Cem Kaan Aydin (23.). 0:2 Felix Litzinger (32.), 0:3 Yilmaz Yerlikaya (78.).

JFV Alsfeld – JFV Viktoria Fulda II 1:3 (0:3).

„Im ersten Spiel nach einer Pause kann vieles passieren“, meint JFV-Coach Stanislav Szilagyi und spielt auf den Tabellenletzten Alsfeld an: „Du weißt nicht, wo der Gegner steht. Deshalb bin ich froh über den Sieg und dass wir die Aufgabe gut gemeistert haben.“ Wirklich zufrieden war der Übungsleiter jedoch nur mit der ersten Halbzeit seines Teams. Nach der soliden 3:0-Führung lief im zweiten Abschnitt nicht mehr viel zusammen. „Erst top, dann Flop. Bis zur Halbzeit haben wir super Fußball gespielt, sind dann aber zu nachlässig geworden“, weiß Szilagyi, der im nächsten Spiel die volle Konzentration über die komplette Spielzeit fordert. Gegen den Tabellenführer Marburg wird die Aufgabe bedeutend schwieriger.

Tore: 0:1 Arda Alipek (10.), 0:2 Tamim Asefi (17.), 0:3 Tim Leitschuh (36.), 1:3 Erik Böcher (79.).

VfB Marburg – JFV Fulda "Borussia" 3:2 (2:1).

Dem kommenden Gegner der Viktoria unterlagen die „Borussen“ knapp, aber „letztlich verdient“, befand Trainer Murat Kamali. Durch zwei frühe Gegentreffer geriet sein Team sofort in Rückstand und lief diesem entsprechend die gesamte Spielzeit hinterher. „Das war kräftezehrend und somit hat am Ende die Kraft gefehlt“, weiß der Übungsleiter, der sein Team nach den Gegentreffern offensiver agieren ließ. Mit Pressing wurde Marburg vor größere Probleme gestellt und der Anschlusstreffer durch David Sander „war verdient. Blöd, dass wir nach einem Abstimmungsfehler das 3:1 hinnehmen mussten.“ Nach dem erneut Anschluss durch Maximilian Pappert vergab Marvin Keidel die große Chance zum Ausgleich. „Wir waren gleichwertig, haben das Spiel aber am Anfang aus der Hand gegeben“, sagt Kamali.

Tore: 1:0 (7.). 2:0 (11.), 2:1 David Sander (34.), 3:1 (49.), 3:2 Maximilian Pappert (67.).

KSV Baunatal – JFV Bad Soden-Salmünster 1:3 (1:0).

Zwar besaß der JFV etliche Torchancen, doch in Führung ging der KSV. Ungemacht drohte, als Patrik Zengerle noch vor der Halbzeitpause des Feldes verwiesen wurde. Dies stachelte die Gäste umso mehr an. Nikita Terechow verwandelte zehn Minuten nach Wiederanpfiff einen Freistoß zum 1:1. Ein Doppelpack von Leon Dietz schickte den JFV dann sogar auf die Siegesstraße. Trainer Gian-Pietro Orelli sagte: „Wir haben kollektiv ein sehr gutes Spiel gemacht. Man hat gesehen, dass wir es mehr wollten als unsere Gegner.“

Tore: 1:0 Noureddin Boukouh (8.), 1:1 Nikita Terechow (51.), 1:2 und 1:3 Leon Dietz (58., 80.+2).
Rote Karte: Patrik Zengerle (35., Bad Soden-Salmünster) / tok, boe

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe