25.03.2019

JFV Viktoria stürzt den Tabellenführer

B-Junioren-Verbandsliga: Borussen gewinnen Derby klar gegen Horas

Ahmed Emre Aydogan (oben) erzielte das zwischenzeitliche 2:0 für den JFV Viktoria Fulda II. Foto: Charlie Rolff

Mit einem deutlichen 4:1-Erfolg gegen den Tabellenführer VfB Marburg hat der JFV Viktoria Fulda seinen guten Lauf bestätigt und den zweiten Sieg im zweiten Spiel nach der Winterpause eingefahren. Der FV Horas musste im Derby gegen die Borussia allerdings die zweite Niederlage hinnehmen.

JFV Viktoria Fulda II – VfB Marburg 4:1 (3:0).

Mit etwas Unterstützung des spielfreien Hessenliga-Teams schaffte es die Elf von Trainer Stanislav Szilagyi, dem Tabellenführer ein Schnippchen zu schlagen. „Jeder Spieler ist marschiert, hat eine super Leistung gezeigt und sich voll in den Dienst der Mannschaft gestellt“, sagte der Coach, der ein sehr flottes Spiel gegen einen robusten Gegner gesehen hatte. „Marburg steht nicht umsonst da oben, doch mit unserem Flügelspiel haben wir super unsere Tore herausgespielt“, meinte Szilagyi. Dabei zeigte Nikolai Shustikov immer wieder Übersicht, brachte die Bälle von links knallhart und flach in die Mitte, sodass Tim Leitschuh zweimal nur den Fuß hinhalten musste. „Die Konstanz über 80 Minuten fehlt uns allerdings noch“, bemängelte der JFV-Trainer, der nach dem Anschlusstreffer aber eine gute Defensivleistung seines Teams sah.

Tore: 1:0 Tim Leitschuh (6.), 2:0 Ahmed Emre Aydogan (10.), 3:0 Tim Leitschuh (31.), 3:1 (48.), 4:1 Nikolai Shustikov (66.).

JFV Fulda „Borussia“ – FV Horas 4:0 (3:0).

„Bereits nach einer halben Stunde war die Partie gelaufen“, meinte Maximilian Füg, der von einer unterirdischen ersten Halbzeit seines Teams sprach. Der Horaser Übungsleiter wusste auch die Gründe dafür: „Wir kamen überhaupt nicht in die Zweikämpfe, zudem hat die Reaktions- und Handlungsschnelligkeit gefehlt.“ Sein Gegenüber Murat Kamali war logischerweise deutlich zufriedener, besonders freute sich der Coach der Borussen jedoch, dass seine Mannschaft „nicht viel zuließ. Von Beginn an haben wir Horas sehr hoch angelaufen und wollten den Spielfluss bereits im Keim ersticken.“ Durch die komfortable Führung schenkte Kamali Spielern Einsatzzeit, die ansonsten nicht so zum Zuge kamen. „Wir haben allerdings ab und an große Räume in der Defensive gehabt. Das müssen wir vor allem kommende Woche gegen Baunatal verbessern“, sagte Kamali.

Tore: 1:0 Maxim Meister (5.), 2:0 Philipp Pfeiffer (22.), 3:0 David Sander (29.), 4:0 Robin Fabinski (70.).

JFV Bad Soden-Salmünster – VfL Kassel 0:1 (0:0).

Nach dem Sieg im letzten Spiel folgte eine Niederlage gegen den Tabellendritten aus Kassel. In einer umkämpften Partie, in der beide Mannschaften zu guten Chancen kamen, blieben in der ersten Halbzeit die Tore aus. Auch in der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein enges Spiel, in dem den Gästen aus Kassel zehn Minuten vor dem Ende der Lucky Punch gelang zum Sieg gelang.

Tor: 0:1 Djordy Schulz (68,. Foulelfmeter). / tok, boe

Kommentieren