10.04.2019

Elfmeter beendet Rippbergs Abenteuer

Junioren-Hessenpokal: Soden und Horas leiden, Viktoria kampflos weiter

Patrick Kennel (rechts) und die JSG Rippberg lieferten den Junglöwen (Jan Luca Schmeer) einen klasse Fight. Foto: Charlie Rolff

Taktisch top eingestellt und mit einer herausragenden kämpferischen Leistung haben die A-Junioren der JSG Rippberg im Achtelfinale um Hessenpokal den haushohen Favoriten Hessen Kassel lange zur Verzweiflung getrieben. Letztlich ging das Abenteuer für Rippberg beim 0:1 (0:0, 0:0) in der Verlängerung aber doch zu Ende. Auch die beiden anderen osthessischen Vertreter in dieser Altersklasse schieden aus. Bei den B-Junioren erreichte Viktoria Fulda das Viertelfinale, ohne überhaupt gegen den Ball getreten zu haben.

A-Junioren: JSG Rippberg - KSV Hessen Kassel 0:1 n.V (0:0, 0:0)

Spielentscheidend war die 111. Minute, in der Daniel Jahn im Strafraum ein Handspiel unterlief. Die Hand zuckte raus, sodass die Elfmeterentscheidung vertretbar war. Pech nur, dass Keeper Albin Bektesi die Ecke zwar geahnt hatte, aber letztlich die Fingerspitzen nicht mehr an den Ball brachte. Was die Elf von Trainer Uwe Bleuel in den 120 Minuten ablieferte, war eine bärenstarke Leistung. Die zwei Klassen Unterschied zwischen dem Dritten der Gruppenliga und Dritten der Hessenliga machte Rippberg durch eine taktischen Meisterleistung wett. Klar: Kassel hatte gefühlt 80 Prozent Ballbesitz. Aber Rippberg ließ nicht viel zwingendes für den Favoriten zu: Keeper Bektesi bekam eigentlich nur zwei schwierige Bälle auf sein Tor. Alle anderen Chancen des KSV verfehlten ihr Ziel. Schade, dass die dickste Möglichkeit für den Außenseiter nicht saß: Bei einem Konter wollte Nick Heil quer auf Erik Wallberg in der Mitte legen, doch sein Pass war zu kurz (72.). Doch auch so hatte sich die Bleuel-Elf den Respekt der 250 Zuschauer erarbeitet.

Schiedsrichter: Martin Maienschein (Mottgers/Schwarzenfels). Zuschauer: 250. Tor: 0:1 Valdrin Kodra (111., Handelfmeter). Fünf-Minuten-Zeitstrafe: Jan Luca Schmeer (113., Hessen Kassel).

A-Junioren: TSG Wieseck – FV Horas 6:1 (3:1)

Wie schon beim 3:6 in der Liga musste der FVH gegen die Mittelhessen sechs Gegentreffer hinnehmen. „Das Spiel war temporeich, wir haben gut mitgehalten, aber wir fressen viel zu leicht die Tore“, haderte Horas-Coach Matthias Wilde einzig und allein mit der Defensivleistung.

Tore: 1:0 Yannis Grönke (7.), 1:1 Thomas Fabrizius (30.), 2:1, 3:1 Jan Alexander Heep (44., 45.), 4:1 Agon Dervishi (48.), 5:1 Jan Alexander Heep (54.), 6:1 Sebastian Umsonst (74.).

A-Junioren: JFV Bad Soden-Salmünster - Kickers Offenbach 0:5 (0:1)

Hatten Florian Pfeiffers Mannen lange Zeit defensiv kompakt gestanden und es dem Favoriten auf dem engen Bad Sodener Kunstrasen schwer gemacht, Tore zu erzielen, so wurden nach dem 0:2 in Minute 70 die Beine der Heimmannschaft deutlich schwerer. Mit 0:1 war man in die Pause gegangen. „Das war schade“, so JFV-Coach Florian Pfeiffer. Einerseits. weil die eigenen Jungs bei den wenigen sich bietenden Chancen zu überhastet abschlossen. „Ein Tor für uns wäre im ersten Durchgang durchaus möglich gewesen.“ Andererseits fiel der Führungstreffer nach guter Abwehr von JFV-Keeper Nicolas Heuser, der den scharf getretenen Ball noch an den Pfosten gelenkt hatte, denkbar unglücklich. Torschütze Marco Boras schaltete am schnellsten und stocherte die Kugel in die Maschen. Trotzdem war man auf Seiten Bad Sodens zufrieden, auch wenn der Sieg der Kickers laut Pfeiffer ein bis zwei Tore zu hoch ausgefallen sei.

Tore: 0:1 Marco Boras (33.), 0:2 Liridon Krasniq (70.), 0:3, 0:4 Ronaldo dos Santos Ferreira (74., 78.), 0:5 Jakob Lemmer (84.). boe

B-Junioren: JFV Viktoria Fulda - KSV Hessen Kassel Wertung: 3:0

Die B-Junioren des JFV Viktoria sind kampflos ins Viertelfinale eingezogen. Gegner Hessen Kassel hat das Spiel wegen einer Verletzungs- und Krankheitswelle absagen müssen. „Schade, dass wir nicht auf sportlicher Ebene weitergekommen sind, aber natürlich freuen wir uns“, erklärt Coach Sebastian Sonnenberger. Die Viktoria trifft im Viertelfinale auf Kickers Offenbach. / kr, hall, boe

Kommentieren