17.04.2019

Barockstadt schiedlich, friedlich ins Halbfinale

Kreispokal Fulda: Eichenzell stellt keine Probleme dar

Marius Strangl (vorne) eröffnete den Torreigen für die SG Barockstadt im Kreispokal-Viertelfinale gegen den FC Eichenzell (hier mit Marius Gutberlet). Foto: Charlie Rolff

Die SG Barockstadt hat erwartungsgemäß das Halbfinale im Fudaer Kreispokal erreicht. Bei Verbandsligist Britannia Eichenzell setzte sich der Hessenligist in einem einseitigen Spiel mit 5:0 (2:0) durch.

Die Beteiligten am Eichenzeller Sportgelände verlebten einen entspannten Frühlingsabend, denn von einem Pokalfight konnte über die 90 Minuten nie die Rede sein. Völlig emotionslos spielten beide Mannschaften, so dass die Partie eher den Charakter eines Freundschaftsspiels hatte. Während die Gäste ihr ganz normales Programm runterspulten und in regelmäßigen Abständen immer wieder ihre Tore erzielten, konnten die Hausherren nicht ein einziges Mal in der Offensive gefährlich werden.

Den Torreigen durfte Marius Strangl eröffnen, als er aus der Drehung ins lange Eck traf (18.). Zuvor hätten bereits Jan-Niklas Jordan (9.) und Patrick Broschke (12.) die Führung erzielen müssen. Im weiteren Verlauf waren es auch jene drei Akteure, die reihenweise die Möglichkeiten nicht im Tor unterbrachten und Arthur Lamparter ein ums andere Mal zum zupacken zwangen. Nachdem Lamparter Kevin Hillmanns satten Schuss nur abklatschen lassen konnte, stand Markus Gröger am rechten Fleck und schob zehn Minuten vor der Pause ein. „Mich ärgert es, dass wir so mutlos agierten. Keiner hat sich gezeigt oder wollte den Ball haben. Das war ein bisschen wie das Kaninchen vor der Schlange“, befand Britannen-Coach Heiko Rützel, der bereits während des ersten Durchgangs etwas verzweifelt immer wieder seine Mannen aus der Abwehr locken wollte.

In der zweiten Halbzeit bot sich den Zuschauern ein Spiegelbild zu den ersten 45 Minuten. Kevin Hillmann (62.), der auffälligster Akteur bei der SGB war, Patrick Broschke (69.) und der eingewechselte Marcel Trägler (86.) schraubten das Ergebnis nach oben. Aufregung herrschte einzig nach einem Foul an Broschke im Strafraum, als Schiedsrichterin Sabine Stadler nicht auf den Punkt zeigte. "Pflichtaufgabe erfüllt", resümierte SGB-Trainer Sedat Gören im Nachgang, der froh war, "dass wir etwas Rhythmus bleiben konnten." Sein Gegenüber blickt derweil bereits auf den kommenden Montag, wenn die wichtige Partie in Grebenstein ansteht. Rützel konnte aus dem 0:5 dann doch noch etwas positives mitnehmen, "weil wir uns wenigstens nicht haben abschlachten lassen."

Die Statistik:

FC Eichenzell: Lamparter – Sauerwein, Kratz, Gutberlet (74. J. Müller), Schlag (46. C. Müller) – Madzar, M. Müller, B. Müller – Schultheis, Grösch, Özuvaci (63. Hosseini).
SG Barockstadt: Wolf – Fuß, Gröger, Pecks – Schaaf, Crljenec – Broschke, Pomnitz (72. Müller), Hillmann (76. Mosch) – Strangl, Jordan (46. Trägler).
Schiedsrichterin: Sabine Stadler (SV Gläserzell).
Zuschauer: 200.
Tore: 0:1 Marius Strangl (18.), 0:2 Markus Gröger (35.), 0:3 Kevin Hillmann (62.), 0:4 Patrick Broschke (69.), 0:5 Marcel Trägler (86.).

Autor: Tobias Konrad

Kommentieren