26.04.2019

Zwei Derby nach Osterpause

Frauenfußball: In der Hessenliga will keiner Favorit sein

Beim Hinspiel am Sauerbrunnen ging es zur Sache: Die Lüttererinnen um Emilie Reith (Mitte) schlugen den SVG (Melanie Hillenbrand) mit 4:3. Foto: Charlie Rolff

In der Hessenliga der Frauen geht es nach der Osterpause mit dem Derby zwischen Gläserzell und Lütter weiter.

Für SVG-Coach Felix Dorn geht Lütter als Favorit in die Begegnung: „Durch ihre aktuelle Saison sind sie für mich der Favorit. Natürlich wollen wir, auch wenn es nur noch um Prestige geht, alles versuchen um zu gewinnen, aber ob unserer großen Personalprobleme wird es schwer werden.“ Bei der TSG sieht es personell besser aus, wenngleich Yamuk, Weiz und Martens ausfallen. Die Favoritenrolle will Trainer Reinhold Hornung trotzdem nicht annehmen: „Gläserzell hat eine erfahrene Truppe und für mich eine überdurchschnittliche Hessenligamannschaft. Wir wollen ein gutes Spiel abliefern, gegenhalten und natürlich etwas mitnehmen.“ Los geht es am Samstag in Gläserzell bereits um 14 Uhr.

Auch in der Verbandsliga treffen mit Soisdorf und Pilgerzell zwei Teams aus der Region am Samstag um 17 Uhr aufeinander. Primus Pilgerzell gilt als Favorit. Soisdorf, lange Zeit Letzter, präsentiert sich mittlerweile aber in prächtiger Form, ist seit fünf Spielen ungeschlagen und hat die Abstiegsränge längst verlassen. / peb

Kommentieren