28.07.2019

Bockstark, bemerkenswert, Britannia

Verbandsliga: Eichenzell setzt beim CSC Kassel Ausrufezeichen

Aron Loui Jahn hatte maßgeblichen Anteil am Erfolg der Britannia. Foto: Kremer

Chapeau, FC Britannia Eichenzell! Mit einem 5:0 (3:0)-Sieg im Gepäck verlässt die Rützel-Elf Kassel und zeigte dem selbst ernannten Aufstiegsaspiranten wie brutal effizient eine Mannschaft vor dem Kasten auftreten kann.

Avanesian, Avanesian, Jahn, Avanesian, Rützel. Fünf Eichenzeller Tore hätten wohl niemand im Vorfeld erwartet, nachdem der FCB einen kompletten Umbruch im Sommer zu bewältigen hatte. Noch bemerkenswerter macht es die Tatsache, dass der Gegner seine Saisonziele klar und deutlich mit dem Aufstieg in die Hessenliga formulierte, nachdem erfahrene Neuzugänge wie Enis Salkovic oder Daniel Beyer vom FSV Lohfelden verpflichtet wurden.

Doch die Zuschauer sahen von der ersten Minute eine Eichenzeller Mannschaft, die ohne Angst vor großen Namen auftrat und immer wieder mustergültig konterte. Nach temporeichen Beginn hätte nämlich der oft glücklose Milos Galin den CSC in Führung bringen müssen, doch Bronnzells Neuzugang Alexander Ganß klärte für den bereits geschlagenen Marcel Röder auf der Linie. Fortan zeigte die Britannia, wie eiskalt eine Auswärtsmannschaft zu agieren hat. Per ersten traumhaftem Konter netzte Mikael Avanesian, als erst Rudi Wasirow Aron Loui Jahn schickte, der schließlich Kumpel Avanesian bediente (25.). Selbiges Bild bot sich 14 Minuten später, als die beiden ehemaligen Kerzeller erneut wirbelten und Avanesian CSC-Keeper Rudolph überlupfte. Endgültig für Ekstase sorgte nur 120 Sekunden später Jahn, als dieser per herrlichem Schlenzer aus 20 Metern traf.

"Für das erste Spiel war das gut"

"Für das erste Spiel war das gut, denke ich", meinte Avanesian freudestrahlend nach der Partie und fügte an, "dass wir wissen wo unsere Stärken liegen. Wir wollen Fußball spielen, vor allem am Boden, und als Mannschaft uns präsentieren. Der Trainer hat uns vier Wochen lang heiß gemacht und wir sind alles super Kicker. Vorne harmonieren wir sicherlich schon jetzt sehr gut. Dass ich die drei Tore noch mache, ist natürlich auch schön."

Eine andere Richtung hätte Durchgang zwei durchaus nehmen können, wenn Enis Salkovic etwas mehr Zielwasser genommen hätte. Der Lohfeldener Neuzugang muss kurz nach Wiederbeginn das 1:3 erzielen, als er völlig freistehend aus fünf Metern zu hoch zielt. Dann, aber nur dann, hätte Eichenzell wohl nochmal Probleme bekommen. So aber zeigten die 90 Minuten wahrlich nicht, wer der Aufstiegsaspirant ist. Im Gegenteil: Die Britannia spielte sich nach überstandener Druckphase in einen Rausch, als erneut Avanesian sein drittes Tor markierte (73.) und letztlich sogar Spielertrainer Heiko Rützel mit seinem schwächeren rechten Fuß aus 20 Metern in den Winkel traf (75.).

Die Statistik:

CSC 03 Kassel: Rudolph – Beyer, Iksal, Murawski, Bode – Steinhauer (64. Bajo), Berninger-Bosshammer – Simoneit, Salkovic, Werner (64. Mitchell) – Galin.
FC Britannia Eichenzell: Röder – C. Müller, Ganß, B. Müller, Gutberlet – Rützel, J. Müller – Jahn (86. Ströder), Wasirow (68. Bagci), Kriwoschein (74. Aydarus) – Avanesian.
Schiedsrichter: Markus Bengelsdorff (TSV Eintracht Stadtallendorf).
Zuschauer: 210.
Tore: 0:1, 0:2 Mikael Avanesian (25., 39.), 0:3 Aron Loui Jahn (41.), 0:4 Mikael Avanesian (73.), 0:5 Heiko Rützel (75.).

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema