11.08.2019

Kerzell dreht Spiel

Gruppenliga: Freiensteinau verliert

Darko Lazarevski (links) erzielte das Siegtor für Kerzell.

Eine völlig überflüssige Niederlage erlaubte sich Gruppenliga-Aufsteiger SG Freiensteinau mit 1:2 bei einer mit biederen Mitteln agierenden SG Kerzell. Angesichts einer 1:0-Führung zur Pause tat die SGF nach dem Wechsel einfach zu wenig und wurde dafür bestraft.

„Diese Niederlage musste nicht sein, sicher machte sich bei uns ein gewisser Kräfteverschleiß bemerkbar, was allein als Grund nicht gelten darf, weil wir 45 Minuten lang das Spiel eigentlich sicher im Griff hatten“, betonte Trainer Heiko Breitenberger rückblickend. Eine Halbzeit lang nämlich ging bei der SG Kerzell so gut wie gar nichts, eine Spielanlage war schwerlich erkennbar, von einer Torchance konnte nicht die Rede sein. „Wir tun uns auswärts leichter, wenn das Spiel wie bei der knappen Niederlage in Thalau auf uns zukommt“, begründete zur Halbzeit Steffen Reith, seines Zeichens der SGK eng verbundener Ortsvorsteher Kerzell, der einst in Diensten dieser Zeitung stand.

Wer in der Halbzeitpause noch auf den ersten Dreier der Hausherren gewettet hätte, dem wäre man wohl mit hochgezogenen Augenbrauen begegnet. Zwar knüpfte die Breitenberger-Elf Freiensteinaus auch nicht an die starke Leistung vom Freitagabend beim 1:0 in Künzell an, doch zumindest die eine oder andere Kombination war zu sehen, wenngleich Chancen auch Mangelware blieben. So dauerte es denn bis drei Minuten vor dem Seitenwechsel, als Kapitän Sebastian Krieg nach einem Eckball in einer zum Kopfball springenden Spielertraube als erster das Leder berührte und dieses in die Kerzeller Maschen lenkte.

Sonderlich planvoll ging Kerzell auch in der zweiten Hälfte nicht zu Werke. Mit lang nach vorne geschlagenen Bällen versuchte die Elf von Spielertrainer Christian Birkenbach ihr Glück und hatte damit tatsächlich Erfolg. Bei den beiden Gegentreffern durch Tristan Niklas (56.) und den eingewechselten Darko Lazarevski (78.) musste sich die Freiensteinauer Abwehr den Vorwurf gefallen lassen, nicht mehr konzentriert und konsequent in die Zweikämpfe gegangen zu sein. Sicher hatte Kerzell am Freitagabend nicht spielen müssen, doch nach dem Treffer zum 1:2 und der gelb-roten Karte gegen Kerzells Spielertrainer Christian Birkenbach legte die SGF noch einmal an Tempo zu. Das Argument „Kräfteabbau“ scheint somit schon etwas fragwürdig.

Die Statistik:

Kerzell: Ludwig; Hilfenhaus, Müglich, Vardar – Kennel (46. Lazarevski), Schultheis (46. Corumlu), Martinez (82. Bleuel), Birkenbach, Witzel – Heil, Niklas
Freiensteinau: J. Sill; Link, S. Sill, S. Krieg – N. Höbeler, Stramm (51. Seipel), Lang (72. Hausmann), Schenk, Stribrny - Lotz, J. Beikirch
Schiedsrichter: Richard Klenner (Reichelsheim/Wetterau).
Zuschauer: 200.
Tore: 0:1 Sebastian Krieg (42.), 1:1 Tristan Niklas (56.), 2:1 Darko Lazarevski (78.).
Gelb-Rote Karte: Christian Birkenbach (Kerzell, 84.).

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe