19.08.2019

Dipperz/Dirlos gut mit bei der Musik

Junioren-Gruppenligen: A-Jugend des JFV schwimmen Felle davon

Neuling Dipperz/Dirlos (in orange) um Marius Lepa unterlag Eitratal Kegelspiel (Jonas Strube) knapp. Foto: Kevin Kremer

Die Junioren-Gruppenligen habe wieder ihre Pforten geöffnet – und von der A- bis zur C-Jungend bereits die ersten Überraschungen in petto gehabt.

A-Junioren: Giebelrain nun mit Bieberstein zusammen

Ins Auge sticht der 11:0-Kantersieg der JSG Lüdertal gegen den JFV Fulda. Wenngleich die Lüdertaler in dieser Spielzeit oben anzusiedeln sind, scheinen den Borussen beziehungsweise Haimbachern die Felle etwas davon zu schwimmen. Es halten sich hartnäckig Gerüchte, dass der Jugendförderverein im ohnehin schon dezimierten Feld die Saison nicht wird bis zum Ende bestreiten können.

Einen schmucken Start erwischte indes die JSG Bieberstein/Giebelrain. Im Vorjahr noch als JSG Giebelrain am Start, haben sich die Verantwortlichen beider Jugendspielgemeinschaften nun dazu entschlossen, von der A- bis zur C-Jugend gemeinsam an den Start zu gehen. Insgesamt neun Vereine gehören damit der JSG an. „In der C-Jugend wäre es schwierig geworden, den Spielbetrieb mit eigenen Jungs aufrechtzuerhalten. Dipperz und Hofbieber wollten nicht mitmachen, sodass wir nun in den älteren Jahrgängen mit Giebelrain unterwegs sind“, erklärt A-Jugendcoach Alfred Weber, der von der SG Milseburg ist. Entsprechend werden die Rhöner die meisten Spiele in Kleinsassen absolvieren, wie zum Start beim 6:0 gegen die JSG Eitratal/Kegelspiel.

„Es war ein ordentlicher Auftritt von uns, wobei es noch schwerere Gegner als Eitratal geben wird“, glaubt Weber, der als Saisonziel einen Mittelfeldplatz ausgibt, „vielleicht können wir die Spitzenteams auch ein wenig ärgern.“ 30 Spieler stehen Weber zur Verfügung, weshalb vor allem die erste A-Jugendmannschaft der JSG qualitativ und quantitativ gut bestückt sein wird.

B-Junioren: Aufsteiger verlieren nur knapp

Verbandsligaabsteiger Horas holte ein 1:1 bei der JSG Künzell, wobei FVH-Coach Maximilian Füg zufrieden mit dem Resultat war, „weil Künzell sicher weiter oben mitspielen wird.“ Die Neulinge Lauter/Wartenberg/Salzschlirf und Dipperz/Dirlos kassierten nur ganz knappe Heimniederlagen. „Wir waren super mit bei der Musik, hatten nach dem Ausgleich zum 1:1 sogar die Chance, in Führung zu gehen. Eitratal/Kegelspiel war dann im Endeffekt etwas cleverer, es sollte nicht sein mit einem verdienten Punkt“, war Dipperz/Dirlos-Coach Kai Binder insgesamt nicht unzufrieden.

C-Junioren: Jungtrainer Marquardt fordert noch mehr Engagement

Ausrufezeichen setzten die JSG Lüdertal, die Vizemeister Viktoria Fulda II zum Auftakt gleich eine Niederlage beifügen konnte, und die JSG West Ring – das allerdings in negativer Hinsicht. Auf dem Papier kommt das 1:8 gegen die JFV Gemeinde Petersberg für den letztjährigen Verbandsligisten arg heftig daher. Doch der gerade mal 17-jährige Trainer Tim Marquardt, der wegen eines Kreuzbandrisses derzeit nicht für die A-Jugend der JSG West Ring am Ball sein kann, ist keineswegs geschockt: „Petersberg war richtig stark, die sind top eingespielt und für mich ein Topfavorit. Bei uns haben gerade in der Defensive zu viele Stützen gefehlt.“ Marquardt, einst als Trainer in der Petersberger E-Jugend unterwegs, hofft, dass seine Mannen zukünftig noch mehr Motivation, Selbstvertrauen und Engagement an den Tag legen, denn die Hälfte des Teams habe letztes Jahr noch Verbandsliga gespielt: „Ein Mittelfeldplatz ist drin.“

Autor: Christian Halling

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema