22.08.2019

Göbel, Wittke und Weber

Verbandsliga: Rückkehrer und Sieg

Marek Weber tauscht die Zivilkleidung wieder mit Fußballklamotten – und zwar denen der SG Barockstadt. Foto: Siggi Larbig

Ein perfekter Donnerstag für die SG Barockstadt II: Denn neben dem ersten Saisonsieg konnte auch die Verpflichtung von Marek Weber gefeiert werden. Doch dass Mittelstürmer Weber, der noch nicht im Kader stand, auch Konkurrenz haben wird, zeigte Doppeltorschütze Tobias Göbel, dem der 3:2 (2:1)-Sieg beim SV Adler Weidenhausen zu großen Teilen zu verdanken ist.

Webers Rückkehr an die Richard-Müller-Straße hatte sich in den vergangenen Tagen angedeutet und wurde von einem seiner Förderer eingetütet. Dirk Schütrumpf bestätigte die Verpflichtung am Rande des Spiels: "Es war mir eine Herzensangelegenheit, Marek jetzt zu helfen. Wir wollen ihn auch bei der Jobsuche unterstützen. Ihm stehen alle Türen in unserem Verein offen, doch falls es ein Job in Frankfurt werden sollte, hat er auch die Option zurück nach Bronnzell zu gehen."

Bei seinem Heimatverein Viktoria Bronnzell spielte Weber auch unter Schütrumpf, der mittlerweile Abteilungsleiter Leistungsfußball bei Barockstadt ist. Weber spielte nach seiner Zeit bei Bronnzell für Lehnerz, die SG Barockstadt, beim Hünfelder SV und zwischenzeitlich in den USA. Jetzt ist er zurück in der Region und soll vorerst das Verbansliga-Team unterstützen.

Dass er dort jedoch auch nicht gleich gesetzt sein wird, zeigte das Spiel in Weidenhausen, denn Tobias Göbel machte mächtig Werbung für sich auf der Neunerposition: Erst per trockenem Schuss aus 14 Metern (3.), dann per Kopfball nach starker Noori-Flanke erzielte er zweimal die Gästeführung. Gefeiert wurde allerdings Linus Wittke, der Joker ballerte kurz vor Schluss den Siegtreffer vom Strafraumeck ins Netz. So wurde ein beherzter Kampf gegen immer schwächer werdende Gastgeber belohnt.

Weldetnsae und Sternstein unglücklich

Weidenhausen hatte bereits die Anfangsminuten völlig verschlafen und durfte sich nach 100 Sekunden bei Keeper Johannes Klotzsch bedanken, dass der einen Elfmeter gegen Jan-Henrik Wolf hielt (Handspiel von Manuel Toro Moreno nach Trägler-Freistoß), doch anschließend kamen die Adler immer besser in Fahrt. Klasse war schon der Ausgleich, als Tim Ullrich das Spielgeschehen verlagerte, Jan Gerbig einen perfekten Ball in die Tiefe spielte und Sören Gonnermann per abgezocktem Chipball traf (5.). Nachdem Christian Steinmetz, Sören sowie Tim Gonnermann bereits vor der Pause beste Chancen vergaben, erzielte Gerbig vom Punkt das verdiente 2:2. Doch gerade Aykut Bayar erwies sich als Fels, strahlte extreme Sicherheit aus und merzte damit Unzulänglichkeiten des eigenen Teams aus.

Beispielsweise die von Natanael Weldetnsae, der zwischen erster und zweiter Gelber Karte keine drei Minuten vergingen ließ. Zweimal war das Einsteigen hart, der Platzverweis noch in der ersten Halbzeit alternativlos (36.). Auch war das Zustandekommen des 2:2 unnötig wie ein Kropf: Einerseits hatten Trägler per direkter Ecke und Göbel beim anschließenden Lattenschuss Pech, nicht das 1:3 erzielt zu haben. Andererseits hätte Christoph Sternstein im Gegenzug den Konter verhindern müssen, der zum Strafstoß führte. Da hatte der gerade eingewechselte Lukas Hildenbrand gar noch Glück beim Foul an Gerbig mit Gelb davongekommen zu sein. Doch Marco Lohsses Team bewies Moral und bejubelte einen nicht unverdienten Sieg.

Die Statistik:

Adler Weidenhausen: Klotzsch – Nguyen (58. Mainz), Schäfer, Toro Moreno, Beng – Ullrich, Löffler (46. J. Gonnermann) – Steinmetz (46. Pfliegner), T. Gonnermann, Gerbig – S. Gonnermann.
SG Barockstadt II: Bayar – Sternstein, Balzer (46. Hildenbrand), Ruppel, Noori – Weldetnsae, Breunung – Wolf (70. Wittke), Friedrich, Trägler (90.+3 Hohmann) – Göbel.
Schiedsrichter: Daniel Losinski (SG Calden/Meimbressen).
Zuschauer: 280.
Tore: 0:1 Tobias Göbel (3.), 1:1 Sören Gonnermann (5.), 1:2 Tobias Göbel (20.), 2:2 Jan Gerbig (56., Foulelfmeter), 2:3 Linus Wittke (88.).
Verschossener Handelfmeter: Jan-Henrik Wolf (Barockstadt II) scheitert an Johannes Klotzsch (2.).
Gelb-Rote Karte: Natanael Weldetnsae (36., Barockstadt II).

Autor: Johannes Götze

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema