23.08.2019

Poliert Fleischmann seine Derby-Bilanz auf?

A-Ligen: Derby der Hundertjährigen in Roßbach

Jürgen Fleischmann steht im Blickpunkt. Archivfoto: Viktoria Goldbach

2,3 Kilometer weist Google Maps als Distanz zwischen den Sportplätzen von Roßbach und Kirchhasel aus. Seit jeher sind die Derbys zwischen den beiden in diesem Jahr 100 Jahre alt gewordenen Sportvereinen umkämpft. Eine neuerliche Auflage findet der Klassiker am Samstag (17 Uhr) in Roßbach.

Hünfeld/Hersfeld

Und für einen ist das Spiel von besonderer Bedeutung: Jürgen Fleischmann wohnt Zeit seines Lebens in Kirchhasel, spielt noch immer für die Alten Herren der Germania, ist allerdings nun Trainer in Roßbach. Und seine persönliche Derbybilanz auf Seiten des SVR ist erschreckend: 1:3, 1:5, 2:2 und 3:4. Nur einmal blieb ihm zumindest ein Zähler für den Nachhauseweg, der zu beiden Sportplätzen etwa gleichlang ist.

Hersfeld/Rotenburg

Die Reise zur SG Neuenstein sparte sich der ESV Weiterode II. Die KOL-Reserve trat beim Spitzenreiter vor Wochenfrist nicht an und sorgte somit so für den ersten Nichtantritt in den sechs A-Ligen der Region. Und dennoch müssen die Eisenbahner die Fahrt noch einmal auf sich nehmen, da die HFV-Satzung besagt, dass das Rückspiel nun auch bei der SG Neuenstein über die Bühne gehen wird. Erstmals auf Reisen muss Neuenstein am Wochenende gehen. Und zwar gleich zweimal: Heute steht die Reise nach Kirchheim zur SG Aulatal II an, am Sonntag das schwierige Spiel bei der SG Gudegrund/Konnefeld. Die ersten wirklichen Prüfungen für Christian Pfeiffers Mannen?

Lauterbach/Hünfeld

Eine schöpferische Pause legte die SG Praforst am vergangenen Sonntag ein. Nicht etwa, weil der Saisonstart mit nur zwei Punkten aus drei Spielen alles andere als zufriedenstellend verlief, sondern weil sich Trainer Steffen Wiegand tags zuvor traute. Heute bereits wird das ausgefallene Spiel gegen Schlitzerland II nachgeholt und dabei soll unbedingt der erste Saisonsieg bejubelt werden, auch um dem Trainer noch ein nachträgliches Hochzeitsgeschenk zu bereiten. Den einen oder anderen Kiebitz wird wahrscheinlich Tabellenführer Nüsttal gen Rückers entsenden, schließlich heißt der Gegner am Sonntag Schlitzerland II. Dann will David Fladungs Mannschaft die Tabellenführung manifestieren.

Fulda

Gleich sechs Teams liegen in der Fulda-Staffel mit neun Punkten vorne. Dabei hat das Sextett allerdings zwischen drei und fünf Spielen bestritten. Zu jenen Spitzenteams gehören unter anderem die FSV Steinau/Steinhaus und der TV Neuhof, die am Samstag in Steinau aufeinandertreffen. Ohne Kratzer ist bislang die SG Sickels durchgekommen, die am Sonntag bei Johannesberg II gastiert. Beide Teams unterhielten in der vergangenen Saison noch ein gemeinsames C-Liga-Team und kennen sich entsprechend gut.

Fulda/Rhön

Lange stand nicht fest, ob die SG Dietershausen/Friesenhausen in dieser Saison überhaupt in der A-Liga antreten darf. Doch nach dem gesicherten Klassenerhalt und der Verpflichtung von Starstürmer Lucas Maierhof war sofort klar, dass die Spielgemeinschaft zum Favoritenkreis zählen wird. Und der Eindruck täuscht bei zehn Punkten aus den ersten vier Spielen beileibe nicht. Heute soll in Weyhers den gewachsenen Ansprüchen Nachdruck verliehen werden.

Schlüchtern

Nur drei Spiele am Sonntag, dafür bereits sieben heute Abend. Und zweimal dabei ist der TSV Heubach, der gegen Altengronau/Jossa und Bellings/Hohenzell jeweils vor heimischem Publikum die ersten Punkte will.

Autor: Johannes Götze

Kommentieren