02.09.2019

Fehlendes Fair-Play erhitzt die Gemüter

A-Junioren-Verbandsliga: Petersberg hadert

Petersbergs Moritz Huppmann bekam einen Ellenbogenschlag ab, direkt danach fiel das 3:1 für Ederbergland. Archivfoto: Kevin Kremer

Einzig der JFV Aulatal erlebte aus osthessicher Sicht am vergangenen Spieltag ein erfolgreiches Wochenende. Nicht so gut war die Stimmung bei den anderen Clubs, insbesondere nicht in Petersberg aufgrund eines höchst umstrittenen Treffers.

FSV Rot-Weiss Wolfhagen - JFV Bad Soden-Salmünster 2:1 (1:0)

"Wir hätten einen Punkt verdient gehabt", sagte JFV-Trainer Florian Pfeiffer. Seine Mannschaft war früh durch einen Handelfmeter ins Hintertreffen geraten, doch auch der zweite Gegentreffer bedeutete keineswegs das Aus. Die Gäste gaben sich nie auf und schnupperten nach dem Anschlusstreffer durch Patrik Zängerle am Punktgewinn.

Tore: 1:0 Mehmet Kaan Arlier (45., Handelfmeter), 2:0 Mathis Gränzdörfer (53.), 2:1 Patrik Zängerle (63.).

VfB 09 Wetter - JFV Aulatal 3:4 (1:2)

Einen verdienten ersten Saisonsieg sicherte sich Aulatal in Wetter. "Das Ergebnis hört sich knapper an als es war. Wir haben ein gutes Spiel gemacht, in vielen Belangen dominiert und den Gegner nur durch unsere Fehler im Spiel gehalten", konstatierte JFV-Coach Felix Bodes, den es besonders freute, dass sich Akteure in die Torschützenliste eintragen konnten, die sonst eher selten dort auftauchen. "Gerade die Spieler, die sich in die Mannschaft spielen wollten, haben richtig Gas gegeben."

Tore: 0:1 Hugo Kaan Yaman (27.), 1:1 Jan Obermann (33.), 1:2 Leonard Christen (43.), 1:3 Lukas Schüler (48.), 2:3 Jan Obermann (61.), 2:4 Mehmet Yilmaz (73.), 3:4 Nicolas Leon Sachwitz (90., Foulelfmeter).

FC Gießen - JSG Nüsttal/Hofbieber/Dammersbach 7:2 (6:2)

Nach dem 8:0 in der Vorwoche gegen Wetter wurde Nüsttal von Topteam Gießen nun auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. "Wir waren an diesem Tag in allen Belangen unterlegen. In der ersten Halbzeit hat uns der Gegner nach Belieben dominiert", musste Jens Klinkert, mit Thomas Birkenbach Trainer der JSG, konstatieren. Am Anfang wurde mit frühen Gegentreffern schnell alles über den Haufen geworfen, nach der Pause gelang es immerhin, die zunächst so erfolgreichen Chipbälle der Gießener zu unterbinden.

Tore: 1:0 Davon Angelo Sampaney (2.), 2:0 Eigentor (4.), 3:0 Gianluca Kraus (12.), 3:1 Tobias Bleuel (13.), 4:1 Davon Angelo Sampaney (26.), 5:1, 6:1 Sebastian Greb (32., 37.), 6:2 Lukas Hohmann (43.), 7:2 Moheb Sedighi (70.).

FC Ederbergland - JFV Gemeinde Petersberg 3:1 (2:1)

Nach der Partie gab es nur noch ein Thema: die Entstehung des 3:1. Petersbergs Moritz Huppmann hatte einen Ellenbogenschlag in den Bauch abbekommen und lag am Boden, Teamkollege Lennart Aschenbrücker wollte den Ball für eine Behandlungspause ins Aus schießen. Ederberglands Florian Green hielt den Fuß rein, lief dann aufs Tor, während alle Petersberger abgeschaltet hatten, und traf zum Endstand - obwohl sogar eigene Mitspieler eine Fair-Play-Aktion des Stürmers forderten. Der Treffer besiegelte dann die erste Petersberger Niederlage. Besonders ärgerlich auch deshalb, "weil wir am Drücker und ganz nah dran am 2:2 waren", haderte JFV-Coach Ralf Bott.

Tore: 1:0 Daniel Ernst (16.), 1:1 Lucas Czarnecki (18.), 2:1 Justin Patkowitsch (30.), 3:1 Florian Green (75.).

Autor: Steffen Kollmann

Kommentieren