07.09.2019

Knapp, aber verdient - Fotos

Frauen-Hessenliga: Derby geht an den Gast

Michelle Schneider (rechts) war mit dem SV Gläserzell gegen Lütter um Jessica Martens überlegen. Foto: Charlie Rolff

In der Frauen-Hessenliga gewann Gläserzell das Derby in Lütter knapp aber verdient mit 2:1 (1:1).

Gläserzell legte los wie die Feuerwehr. Eine flache Hereingabe von rechts setzte Ann-Marit Herzig per Direktabnahme zur Führung in den Winkel (3.). Kurze Zeit später scheiterte Celine Gerhard am Pfosten (11.). Lütter fand nur langsam ins Spiel, erarbeitete sich aber ein Übergewicht. Die beste Chance hatte Anne Schneider, doch ihr Gewaltschuss landete an der Latte (16.). Als Lütter dem Ausgleich nahe war, schlug der SVG erneut zu. Eine Flanke von links bugsierte eine Lüttner Verteidigerin unglücklich im eigenen Kasten (26.). „Die erste Halbzeit war eine Katastrophe von uns, ich weiß nicht was da los war. Wir haben verdient verloren, weil Gläserzell es einfach mehr wollte und wir die Chancen selbst im eins gegen eins nicht genutzt haben“, so Andre Kleinheinz, für dessen Team es nur noch zum späten Anschlusstreffer durch Anne Schneider reichte (86.).

Anders war die Gemütslage bei SVG-Trainer Felix Dorn: Ich habe Herzklopfen. Wir haben uns in der Kabine richtig heiß gemacht und das haben die Mädels auf dem Platz dann auch super rübergebracht. Richtig gut war es, dass wir ruhig geblieben sind. Wir haben auf Ballbesitz gespielt und die Gegner laufen lassen und völlig verdient gewonnen.“ / peb

TSG Lütter: Lohmann, Auth, Beck (53., Belz), Bahr, Burkard, Schneider, Nawrath, Martens, Betz (77., Gaul), Klaus, Pankow.
SV Gläserzell: Jökel, Schwing, Herzig, Schmidt, Gutberlet, Gerhard, Kolbe, Goldbach, Schneider, März, Wypart. Schiedsrichter: Pascal Möller (Hünfeld).
Zuschauer: 120.
Tore: 0:1 Ann-Marit Herzig (3.), 0:2 Eigentor (26.), 1:2 Anne Schneider (86.).

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe