05.09.2019

"Geheimfavorit? Habe ich nie so gesehen"

Kreisoberliga Mitte: Reinhard mahnt zur Ruhe / Trainer steht bei Edelzell/Engelhelms nicht zur Debatte

Wohin geht der Weg von Roberto Posa und der SG Edelzell/Engelhelms in den kommenden Wochen? Foto: Charlie Rolff

Sieben Spiele, null Siege, gerade einmal zwei Pünktchen und der letzte Tabellenplatz. Man kann gewiss von einem desaströsen Start bei der SG Edelzell/Engelhelms sprechen, die in der Kreisoberliga Mitte für manch einen gar zu den Geheimfavoriten auf einen der vorderen Plätze zählte.

In jene Rolle steckt Volker Reinhard, der im Führungsteam der SG Edelzell/Engelhelms aktiv ist, die Mannschaft allerdings nicht: „Ich habe das gehört, aber es nie so gesehen. Wir haben eine gute Mannschaft, können mit der Truppe sicherlich unter die ersten fünf kommen. Da brauchen wir uns nicht verstecken. Dafür benötigen wir aber jeden Mann – ohne Verletzte.“ Doch Ausfälle ist aktuell genau das Stichwort bei der Spielgemeinschaft, denn wichtige Eckpfeiler wie Johann Sautner, Florian Herber oder Niklas Herbert konnten bislang nicht wirklich zum Zug kommen.

„Wir konnten noch kein Spiel mit der kompletten Mannschaft absolvieren. Die Seuche klebt uns an den Hacken“, meint Reinhard, der zudem weiß, dass die Spielgemeinschaft bereits 26 Akteure in den ersten sieben Partien einsetzen musste. Eine erste Elf konnte sich somit noch gar nicht einspielen, doch nur allein daran macht Reinhard die Misere nicht fest: „Es ist zugleich eine Kopfsache. Die Jungs spielen momentan wie blockiert. Teilweise sieht es so aus, als hätten einige Spieler Probleme beim Geradeauslaufen.“

"Ohne Material holt kein Trainer etwas heraus"

Torschlusspanik bekommen die Verantwortlichen in Edelzell und Engelhelms jedoch nicht, vielmehr wurde die Situation mit Trainer Roberto Posa analysiert und künftig soll der Bock umgestoßen werden. Vielleicht bereits schon am Sonntag im Derby gegen Bachrain? „Das wäre wünschenswert“, hofft Reinhard, der betont, „dass der Trainer nicht zur Diskussion steht. Da sind sich Vorstand und Mannschaft einig. Selbst wenn wir einen neuen Trainer holen würden, hätte dieser die gleichen personellen Probleme. Ohne das nötige Material wird niemand etwas rausholen.“ Den Namen Jörg Meinhardt kann der Abteilungsleiter somit ins Reich der Fabeln verweisen – der Ex-Thalau-Coach kommt aus Edelzell.

Der personelle Rattenschwanz soll laut Reinhard vor allem von Stürmer Johann Sautner aufgefangen werden, der „fast die halbe Miete“ offensiv für die SGEE darstellt. „Wenn dazu die anderen Spieler anfangen zu beißen, werden wir Punkte holen“, sagt Reinhard, dem beispielsweise die Leistung bei der Niederlage gegen Horas (1:2) imponierte, „weil sich das Team abgerackert und einen vernünftigen Ball gespielt hat.“ Ein weiteres Ass hat der Verein kurzfristig zudem mit Alexander Cantalejo aus dem Ärmel gezaubert. Der offensive Mittelfeldspieler war zuletzt bei der Spvgg. Hosenfeld aktiv, muss sich jedoch vorerst die nötige Fitness holen, denn zuletzt pausierte Cantalejo ein halbes Jahr.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema