04.09.2019

Mühevoll, aber erfolgreich

Kreispokal Schlüchtern

Daniele Fiorentino machte spät den Sack zu. Foto: Kevin Kremer

Mit einem mühevollen 2:0(1:0)-Erfolg bei der SG Huttengrund hat sich die SG Bad Soden am Abend den Einzug ins Halbfinale des Schlüchterner Kreispokals gesichert. Für die beiden entscheidenden Treffer zeichneten Christian Pospischil und Daniel Fiorentino verantwortlich.

„Das war eine immense Leistungssteigerung gegenüber unserem letzten Punktspiel. Die Mannschaft hat sich die schlechte Vorstellung zu Herzen genommen, über weite Strecken gut mitgespielt und vor allem läuferisch und kämpferisch eine tolle Moral bewiesen“, zeigte sich Huttengrunds Vereinschef Marco Stein nach überaus fairen 90 Minuten mit dem Spiel seiner Farben überaus zufrieden. Der Verbandsligist aus Bad Soden tat sich von Beginn an sehr schwer. Die vielbeinige Huttengrunder Abwehr stand gut. Chancen blieben hüben wie drüben Mangelware.

„Ich habe gedacht, das wird zweistellig“, rieb sich ein Huttengrunder Zuschauer verwundert die Augen. Der Verbandsligist besaß zwar über weite Strecken die größeren Spielanteile. Mit Hacke, Spitze, eins, zwei, drei war den Mannen um Kapitän Niklas Dietz jedoch nicht beizukommen. So dauerte es knapp eine halbe Stunde bis Sodens Angriffsspitze Daniele Fiorentino das erste Mal gefährlich vor dem Huttengrunder Gehäuse auftauchte. Kurz zuvor forderten die heimischen Anhänger einen Elfmeter, bei der angeschossenen Hand von Tom Dworschak blieb die Pfeife des Unparteiischen jedoch berechtigterweise stumm.

Erst ganz spät ist der Sack zu

Der Treffer zum 0:1 fiel fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff: Jaron Krapf hatte mit seinem Absatzkick die Vorarbeit geleistet und der abgezockte Christian Pospischil vollendete mit seinem Schlenzer ins lange Eck. In der 45. Spielminute fast noch das 0:2: Sodens Rechtsverteidiger Kevin Demuth hatte abgezogen, sein leicht abgefälschter Ball landete am langen Pfosten, nur wenig später ertönte der Halbzeitpfiff.

Wer dachte, Huttengrund würde in der zweiten Halbzeit nachlassen, sah sich getäuscht. „Wir haben uns nicht ergeben, die Ordnung gehalten und den Sodener Akteuren das Leben auch weiterhin sehr schwer gemacht“, zollte Stein seinen Schützlingen ein großes Lob. So dauerte es bis zur 90. Spielminute, ehe Fiorentino mit seinem Lupfer aus 16 Metern den knappen Sieg des Verbandsligisten unter Dach und Fach. / khw

Die Statistik:

SG Huttengrund: Bös; Gietl, Lauer, Wehner, Bahr, Gerwald, P. Dietz, Sulejmanovic, T. Dietz, Jöckel, N. Dietz; eingewechselt: Brüning, Grauel und Zuckrigl
SG Bad Soden: Ersöz; Demuth, Saletnik, Krapf, Pospischil, Fiorentino, Llir, Neiter, Dworschak, Lairich, Kymlicka; eingewechselt: K. Paulowitsch und Langhammer.
Schiedsrichter: Jeffrey Euchler (Schlüchtern).
Zuschauer: 130.
Tore: 0:1 Christian Pospischil (40.), 0:2 Daniele Fiorentino (90.)

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Aufstellungen

SG Huttengrund

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)

SG Bad Soden

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)