13.09.2019

Lütter hat etwas gutzumachen

Frauen: Gläserzell gegen den starken Neuling OFC

André Kleinheinz und seine TSG Lütter brennen nach der Derbyniederlage auf Rehabilitation. Foto: Charlie Rolff

In der Frauen-Hessenliga gastiert die TSG Lütter am Samstag um 15 Uhr bei Hessen Wetzlar ll. Nach dem enttäuschenden Derby gegen Gläserzell stehen die Zeichen am Sauerbrunnen auf Wiedergutmachung.

Der Vorjahresaufsteiger geht als Favorit in die Partie, denn Wetzlar ll ist noch ohne Punkt und Tor. Die Derbysieger aus Gläserzell, die wie die TSG Lütter unter der Woche ins Finale des Regionalpokals eingezogen sind, wollen indes den Rückenwind mit in das Duell gegen Kickers Offenbach nehmen. Der Aufsteiger vom Bieberer Berg steht nach drei Spielen ohne Fehl und Tadel an der Spitze und wird nicht einfach zu bezwingen sein. Das Team von Felix Dorn geht trotzdem selbstbewusst in die Partie und will vor allem Ball und Gegner laufen lassen. Angestoßen wird am Mühlbach am Samstag um 17 Uhr.

Zur gleichen Zeit gastiert der TSV Pilgerzell bei TuS Großenenglis. Trainer Marcus Neugebauer ist mit dem bisherigen Saisonverlauf der ersten Hessenligaspielzeit überhaupt zufrieden: „Wir haben jetzt aus den Spielen gegen den Vorjahreszweiten, -dritten und -vierten vier Punkte geholt und hatten in jedem Spiel auch Siegchancen. Damit konnten wir nicht rechnen.“ Personell sieht es beim TSV nicht gut aus, „aber am Ende werden wir 14 Spielerinnen zusammenbekommen.“ Neugebauer spricht von einer schweren Aufgabe: „Großenenglis ist nicht gut gestartet, aber für mich keine Mannschaft, die gegen den Abstieg spielt. Uns wird kein guter Platz erwarten, aber da gilt es kämpferische Tugenden an den Tag zu legen. Wenn wir nicht den Start verschlafen wie letzte Woche, bin ich zuversichtlich, dass wir weiter Punkte sammeln können.“

In der Verbandsliga Nord empfängt der SC Soisdorf Klein-Linden. Nach der Niederlage gegen Naunheim und gegen Gläserzell im Pokal (0:4) will der SCS zurück in die Erfolgsspur finden. Anstoß ist am Samstag ebenfalls um 17 Uhr. / peb

Kommentieren