24.09.2019

Horas ist gegen Müs nicht der Underdog

Kreispokal-Achtelfinale am Abend

Patrick Lesser gehört zu den Horasern, die den Unterschied machen (können). Foto: Charlie Rolff

Der FV Horas ist im Kreispokal-Achtelfinale am heutigen Abend (19 Uhr, Kunstrasen Johannisau) gegen Germania Müs alles andere als ein Außenseiter, auch wenn er in der Kreisoberliga Mitte und somit eine Klasse unterhalb der Müser zu Hause ist.

Denn die Statistiken sind beeindruckend, kein deutsches Team auf Kreisoberliga-Niveau oder besser kann dem FVH das Wasser reichen und nach zwölf Spielen noch eine maximale Punktausbeute vorweisen. Doch Trainer Julian Wehner bemüht sich, noch immer zu relativieren, „weil manche Spiele doch eng und nicht so dominant waren, wir uns dann aber auf unser Selbstverständnis und auch die individuelle Klasse verlassen konnten“. Ein Plus sei die hohe Trainingsbeteiligung, obwohl Wehner mit drei Einheiten pro Woche vergleichsweise viele für Kreisoberliga-Verhältnisse anbietet.

Gegen Müs will Horas weiterkommen und, wie Wehner sagt, „schauen, wie Gruppenliga-Fußball so geht“. Verzichten muss er auf Thomas Fabrizius (Studium) und Askin Savran (Auslandssemester). Lange fehlen wird Lennard Wilde, der sich gegen Bachrain am Knie verletzte und auf eine Diagnose wartet.

Autor: Johannes Götze

Kommentieren