12.10.2019

Barockstadt-Talsohle wird zur Krise

Hessenliga: Heimpleite gegen Hanau 93

Fuldas Jan-Niklas Jordan im Duell mit dem Hanauer Sascha Ries. Foto: Charlie Rolff

Eine vermeintlich kleine Talsohle hat sich für die SG Barockstadt zu einer festen Krise entwickelt: Der super Start mit 23 Punkten aus neun Spielen ist spätestens nach der 1:2 (1:1)-Heimniederlage gegen Aufsteiger Hanau 93 verflogen wie Schall und Rauch. Vier Spiele, zwei Punkte, dazu Aus im Hessenpokal. So lautet die Aktualität. Gegner Hanau dagegen bleibt auswärts eine Macht und auch im fünften Spiel in der Fremde ungeschlagen.

Die Partie im Städtischen Stadion begann mit einiger Verspätung. Grund war eine Reifenpanne eines der Hanauer Kleinbusse auf der Autobahn nahe Wächtersbach.

Sedat Gören hatte sein Barockstadt-Team im Vergleich zum 1:3 im Pokal gegen den FSV Frankfurt auf fünf Position umbesetzt. Bayar, Hillmann, Fließ, Müller und Trägler standen aus den verschiedensten Gründen nicht in der Startelf, neu liefen dafür Wolf, Rummel, Pomnitz, Jordan und Odenwald auf.

Geplatzt war ohnehin schon das Cousin-Duell zwischen Fuldas Andre und Tim Fließ, von denen keiner beiden auflief. Andre ist bekannter Maßen verletzt, Hanaus Tim ist mit der U19 des DFB aktuell beim Spiel in Schottland.

Zum Spiel, das mit einem Schreckmoment für die Hausherren begann, als Markus Gröger noch nicht wach war und Feat Suljic die Möglichkeit zum 0:1 nach gerade einmal 90 Sekunden nutzte. Die Barockstadt benötigte eine ganze Weile, um wieder auf Kurs zu kommen. Wichtig war der relativ schnelle Ausgleich durch Patrick Schaaf, der die herrliche Einzelleitung von Patrick Broschke vergoldete.

Ansonsten überwogen zwei Erkenntnisse: Hinten machte der Gastgeber unerklärliche Fehler, die glücklicher Weise mit zunehmender Dauer weniger wurden. Vorne dagegen spielte die alte Musik von der Chancenverwertung. Es wäre durchaus nach 45 Minuten eine 2:1-Führung drin gewesen, doch Rummel, Jordan und Schaaf trafen nicht.

War der zweite Teil der ersten Halbzeit noch dazu geeignet, dass sich unter den 500 Zuschauern noch Hoffnung breit gemacht hatte, so wurden die zweiten 45 Minuten zur Zerreißprobe für die Fans. Keine Ideen, zu wenig Leidenschaft und überhaupt keine Linie, ließen den Anhang verzweifeln. Beim 1:2 durch Bejic wurde der Hanauer null attackiert. In Ruhe konnte er den Ball annehmen und das Maß setzen, wie er den Ball ins lange Eck zirkeln wollte. Wäre beim schnellen Konter durch Suljic das mögliche 1:3 gefallen, der Drops wäre schon nach einer Stunde gelutscht gewesen. Die erste halbe Stunde nach der Pause war schon ein bisschen peinlich für ein Team mit dem Anspruch der Barockstadt.

Die kam nach einem Pomnitz-Freistoß durch Trägler zur ersten Möglichkeit nach dem Wechsel, als dessen Ball nur auf der Latte landete (76.) - also 31 Minuten nach Wiederanpfiff. Es war zumindest ein kleiner Hallo-Wach-Effekt, denn danach hatten auch noch Böttler (81., Kopfball am leeren Tor vorbei) und Trägler (83., Brao hält den Kopfball) Möglichkeiten zum 2:2.

Auf der Gegenseite hätte Damar nach einem Konter alles klar machen müssen, als Tobi Wolf glänzend parierte (88.).

Die Statistik

SG Barockstadt: Wolf; Fuß (75. Müller), Gröger, Sonnenberger (56. Böttler), Odenwald, Crljenec, Jordan (46. Trägler), Schaaf, Pomnitz, Broschke, Rummel.
Hanau 93: Brao; Ries, Ünal, Fink, Purcell, Franz, Gischewski (64. Sekeric), Damar, Bejic (62. Gogol), Suljic (72. de Carvalho), Bari.
Schiedsrichter: Alexander Hauser (Schwalbach am Taunus).
Zuschauer: 500.
Tore: 0:1 Feta Suljic (2.), 1:1 Patrick Schaaf (24.), 1:2 Kristijan Bejic (54.).

Kommentieren

14.10.2019 - 12:58 - Alizlia17

Bewerte meinen jungen sexy Arsch, bitte - http://muschi17.com

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe