B-Junioren-Hessenpokal

Rote Karte entscheidend für überraschendes Aus

B-Junioren-Hessenpokal: Flieden verliert überraschend / Viktoria mit Mühe

18. November 2019, 20:59 Uhr

Foto: Charlie Rolff

Die Zweitrunden-Spiele im B-Junioren-Hessenpokal sind Geschichte, drei von sechs osthessischen Teams waren erfolgreich unterwegs.

So steht Hessenligist Viktoria Fulda in der nächsten Runde, beim 4:3 in Schwalmstadt wurde ein 1:3-Rückstand wettgemacht. Die Verbandsligisten JFV Fulda und JSG West Ring konnten ebenfalls Siege einfahren, letztgenannte JSG mit Gießen sogar einen Hessenligisten ausschalten. Das Tor des Tages gelang Levi Meusel per direktem Freistoß. „Wir sind schon voll auf Sieg gegangen, da wir auch in der Liga momentan gut drauf sind“, hatte Trainer Sejo Kolic schon im Vorhinein ein gutes Ergebnis erwartet. „Wir waren dem zweiten Tor auch näher als Gießen dem Ausgleich.“

Gruppenliga-Primus Buchonia Flieden musste dagegen die Segel streichen, beim verlustpunktfreien Schwalm-Eder-Kreisligisten Gudensberg verlor die Truppe von Oliver Happ nach Verlängerung mit 0:1. „Wir hätten das Spiel in der regulären Spielzeit nach Hause bringen müssen“, rekapitulierte der Coach, dessen Elf einige hundertprozentige Chancen ließen ließ und mehrmals am Aluminium scheiterte. Als dann in der Verlängerung Kapitän Hannes Langner aufgrund einer vermeintlichen Tätlichkeit die Rote Karte sah (Happ: „Die spielentscheidende Szene“), trafen die Hausherren kurz darauf zum späteren Siegtreffer.

Bis auf Nüsttal/Hofbieber/Dammersbach – das Spiel der B-Junioren gegen Baunatal wurde witterungsbedingt abgesetzt – waren damit alle Osthessen bereits im Einsatz. Mit der dritten Runde geht es im neuen Jahr weiter - allerdings ohne Aulatal und Bad Soden-Salmünster, die in ihren Partien als Verlierer vom Platz gingen.

Die Statistiken:

JSG Gudensberg – Buchonia Flieden 1:0 (0:0) n.V. Tor: 1:0 Julian Seute (87.).

JFV Fulda 2015 – FC Ederbergland 2:1 (2:0). Tore: 1:0 Daniel Strzalkowski (30.), 2:0 Robin Fabinski (36.), 2:1 (55.).

1. FC Schwalmstadt – JFV Viktoria Fulda 3:4 (2:1). Tore: 1:0 Tim Koch (8.), 2:0 Tim Wenzlik (18.), 2:1 Milian Habermehl (40.+2), 3:1 Tim Koch (47.), 3:2 Tim Hillenbrand (51.), 3:3 Daniel Mertens (63.), 3:4 Petr Paliatka (70.).

JSG Westring – FC Gießen 1:0 (1:0). Tor: 1:0 Levi Meusel (39.).

JFV Aulatal – VfL Kassel 0:5 (0:2). Tore: 0:1 Maximilian Busse (4.), 0:2 Niklas Bolten (31.), 0:3 Ciwan Dag (49.), 0:4 Lorenz Eull (53.), 0:5 Arne Schöfer (65.).

JFV Bad Soden-Salmünster – SF BG Marburg 2:4 (0:1). Tore: 0:1 Nikola Michel (33.), 0:2 Maximilian Mewes (47.), 0:3 Nikola Michel (53.), 1:3 Nikita Terechow (55.), 2:3 Mikko Dworschak (59.), 2:4 Maximilian Mewes (80.+5).

Kommentieren

18.11.2019 - 23:12 - RostigerRitter

Die spielerisch bessere Mannschaft hat einfach gewonnen. Bereits im Gruppenligaspiel gegen Aulatal/Kirchheim hat Buchonia Flieden viele Bälle von hinten einfach nach vorne herausgeschlagen. Elegant Fußball spielen geht anders. Das Spiel hätte bereits in der ersten Halbzeit eine Wendung zugunsten des Kreisligisten genommen, hätte nicht ein Gudensberger Außenstürmer nach zwei Fliedener Fouls innerhalb kurzer Zeit an ihm mit blutendem Knöchel und Knöchelprellung bereits nach 18 Minuten das Spielfeld für längere Zeit zur Behandlung verlassen müssen. Als er nach der Behandlungspause wieder zum Einsatz kam, musste er den mittlerweile ebenfalls verletzten Libero längere Zeit ersetzen. Flieden hat den "Kreisligisten", dem übrigens ein wichtiger zentraler Mittelfeldspieler verletzungsbedingt fehlte, schlicht und ergreifend völlig unterschätzt. Glück gehörte dazu, angesichts der Verletzungen und einer homogenen Mannschaftsleistung war der Gudensberger Sieg nicht unverdient.