19.11.2019

Friedel beendet Kapitel nach fünf Monaten

Kreisoberliga Nord: Niederaula/Kerspenhausen auf Trainersuche

Marc Friedel ist nicht mehr Spielertrainer der SG Niederaula/Kerspenhausen. Foto: Kevin Kremer

Das kommt überraschend: Nach nur fünf Monaten hat Marc Friedel das Kapitel bei der SG Niederaula/Kerspenhausen beendet. Mit sofortiger Wirkung hat der 40-Jährige sein Amt beim Nord-Kreisoberligisten niedergelegt.

"Marc hatte sich das wahrscheinlich ein bisschen anders vorgestellt", spielt Martin Diebel aus dem Vorstandsteam auf die mangelhafte Trainingsbeteiligung im Team an, die ein Hauptgrund dafür ist, dass der momentane Tabellenfünfte nicht ganz oben im Aufstiegsrennen eingreifen konnte. Zudem war Friedels Aufwand hoch, der in Rückers (Flieden) bauende Spielertrainer fuhr jeweils mehr als 50 Kilometer zu seinem Verein - einfache Strecke wohlgemerkt.

"Deswegen habe ich mich zuletzt auch gefragt, ob es Sinn macht, mit diesem Aufwand am Ende mit sechs bis acht Mann im Training zu stehen", unterstreicht Friedel die Beweggründe für seinen Rücktritt. Als Trainer, bestmöglich schon nach der Winterpause, möchte der 40-Jährige aber weiter arbeiten. "Ich möchte gerne einen Verein übernehmen, wo ich etwas erreichen kann", so der ehemalige Coach von Müs, Ehrenberg und Rothemann.

Wie es bei der SG Niederaula/Kerspenhausen nun weitergehen wird, entscheidet sich in den kommenden Wochen. "Wir müssen uns jetzt zusammensetzen und wollen zeitnah eine Nachfolgelösung finden", betont Diebel.

Kommentieren