22.11.2019

Roth wünscht sich eine Runde ohne lange Pausen

Junioren-Hessenligen: A-Junioren des JFV Viktoria gegen Alzenau

Wohin geht der Weg der A-Junionren des JFV Viktoria Fulda? Trainer Florian Roth (links) zeigt seine Wunschrichtung an. Foto: Charlie Rolff

Eine richtungweisende Partie wartet auf die A-Junioren des JFV Viktoria Fulda, wenn es am Samstag um 14 Uhr im Heimspiel gegen Bayern Alzenau geht.

A-Junioren

„Das Spiel wird für uns schon so ein bisschen entscheiden, in welche Richtung es nach der Winterpause gehen wird. Die Frage wird sein, ob wir relativ weit oben dabei bleiben können oder ob wir den Blick vielleicht doch noch mal nach unten richten müssen“, sagt JFV-Trainer Florian Roth, der sich gerne eine Saison ohne lange Spielpausen wünschen würde.

„Bis Ende September waren wir gut dabei. Dann hatten wir drei Wochen kein Spiel und sind im Anschluss gegen Wehen nicht in der Lage gewesen, dem Gegner Paroli zu bieten. Durch die Pause sind wir jetzt bis zum 8. Dezember unterwegs. Dabei weiß doch jeder, dass die Trainingsmentalität mit dem schlechter werdenden Wetter immer schwächer wird. Das ist doch normal. Mir wäre es lieber, wenn wir im Rhythmus geblieben wären und dafür die Runde eher zu Ende wäre“, verdeutlicht Roth, dessen Elf nach der Spielpause nur noch eines von vier Spielen gewonnen hat, nachdem vorher in sieben Spielen nur eine einzige Niederlage zu Buche stand.

Gegen Alzenau rechnet der 37-Jährige „mit einem total offenen Spiel. Wie wir spielt auch der Gegner eine sehr solide, ordentliche Runde. Ich hoffe nur, dass wir wieder in den Flow kommen. Schade, dass wir im Training nachgelassen haben.“ Neben den Langzeitverletzten Eric Behr (Kreuzbandriss) und Max Vogler (Riss des Syndesmosebandes) fehlen drei weitere Akteure: Mit einer Schulterverletzung fällt der zweite Keeper Nils Wagner aus, Till Bohlender laboriert an einer Knöchelverletzung und Niklas Budesheim ist nach seinem Platzverweis im Pokalspiel nun gesperrt.

Ein brutal ungleiches Duell steigt derweil am Sonntag (13 Uhr) in Horas. Dann empfängt das sieglose Schlusslicht FV Horas den bislang ungeschlagenen Tabellenführer SV Wehen Wiesbaden.

B-Junioren

Bei den B-Junioren muss der JFV Viktoria diesmal auf Reisen gehen. Der Spielplan führt die Elf von Stanislav Szilagyi an den Bornheimer Hang zum FSV Frankfurt, der die Tabelle nach zehn Siegen aus elf Spielen souverän anführt. Mit Leonardo Vonic (22 Treffer) und Louis Evis (20 Tore) hat Frankfurt die beiden überragenden Torjäger der Liga in seinen Reihen.

C-Junioren

Eine auf den ersten Blick durchaus machbare Aufgabe wartet auf die C-Junioren von Viktoria Fulda, die es diesmal an den Frankfurter Riederwald verschlägt. Gegner ist die U?14 der Frankfurter Eintracht. „Eigentlich hoffe ich aus den letzten beiden Spielen des Jahres gegen Hessen Kassel und Frankfurt auf zwei Siege. Aber man weiß nie, wen so eine U?14 einsetzt“, ist Viktoria-Coach Senouci Allam auf den Eintracht-Kader gespannt. / kr

Kommentieren