Spitznamen

Muppet Show, Versprecher und ein Hinterteil

Spitznamen der Region – SV Steinbach

06. Januar 2020, 15:16 Uhr

Lukas Gemming (rechts) hat seinen Spitznamen "Gonzo" der Muppet Show zu verdanken. Foto: Gerd Heuser

Ob "Zecke", "Titan", "Lutscher" oder "Tante Käthe" – nicht nur im Bundesligageschäft sind Spitznamen en vogue, auch im osthessischen Fußball sind diverse Kicker dabei, die einen Kosenamen verpasst bekommen haben, hinter dem sich eine interessante Geschichte und der ein oder andere Lacher versteckt. Wir haben uns in den Kabinen der Region umgehört. Heute bei Hessenligist SV Steinbach, genauer gesagt Fabian Wiegand.

Nikola Milenkovski alias "Emre"

"Nikola kam damals mit 17 Jahren ins Training unter "Kalle" Müller. Nach einigen Trainingseinheiten wussten viele immer noch nicht seinen Namen. Irgendjemand meinte dann, dass er wie ein Emre aussieht. Das hat sich durchgesetzt. Nach einigen Wochen haben manche dann tatsächlich gedacht, dass es sein richtiger Name ist."

Fabian Koch alias "J.Lo"

"Der Spitzname ist fast selbsterklärend. Fabian hat den geilsten Arsch der Liga, in etwa so wie Jennifer Lopez."

Tom Wiegand alias "Thiago"

"Wir haben im Training Eckchen gespielt. Tom hat dabei immer seine Skills ausgepackt. Irgendwer meinte schließlich, dass er so lässige Skills auspackt wie Thiago von den Bayern."

Christian Beikirch alias "Bleifuß"

"Bleißuß kommt noch von der Zeit unter Andreas Herzberg. Der hatte sich mal versprochen und statt Christian Beikirch versehentlich Christian Bleifuß gesagt. Unser Ostblock, bestehend aus Steffen Trabert und Christoph Neidhardt, hat diesen Namen letztlich durchgesetzt."

Lukas Gemming alias "Gonzo"

"Gonzo kommt aus seiner Kindheit. Er wurde immer so genannt, wenn er frech war. Der Name kommt aus der Muppet Show, in der es einen Gonzo als Charakter gibt."

Kommentieren