Spitznamen

Erwins Geschichten, Zahnpasta-Lächeln und des Vaters Vornamen

Spitznamen der Region – SG Barockstadt

14. Januar 2020, 15:55 Uhr

Sebastian Sonnenberger (rechts) lächelt mit seinem Zahnpasta-Lächeln gerne einmal über die herausragenden Geschichten von Julian Pecks (links). Foto: Charlie Rolff

Ob "Zecke", "Titan", "Lutscher" oder "Tante Käthe" – nicht nur im Bundesligageschäft sind Spitznamen en vogue, auch im osthessischen Fußball sind diverse Kicker dabei, die einen Kosenamen verpasst bekommen haben, hinter dem sich eine interessante Geschichte und der ein oder andere Lacher versteckt. Wir haben uns in den Kabinen der Region umgehört. Heute bei Hessenligist SG Barockstadt, genauer gesagt Kapitän Patrick Schaaf.

Julian Pecks alias "Erwin"

"Unser Julian ist ja weltbekannt und hat ja schon bekanntermaßen einige Dinger gerissen, worauf wir an dieser Stelle lieber nicht näher drauf eingehen. Seinen Spitznamen „Erwin, der Erzähler“ hat unser ehemaliger Mitspieler Alex Scholz vor einigen Jahren in die Runde geworfen, als Julian mal wieder eine seiner tollen Geschichten erzählt hat und wie immer zu keinem Ende kam."

Marcel Trägler alias "Maschine"

"Der Spitzname ist schon ein wenig älter. Wer Marcel spielen sieht und seine Spielweise kennt, weiß genau, warum der Spitzname perfekt zu ihm passt."

Patrick Schaaf "Ceddie" abgeleitet von "Cedrick"

"Der Name „Ceddie“ hat sich an einem Spieleabend herauskristallisiert, als wir ein Kartenspiel gespielt haben und alle Beteiligten schon das eine oder andere Kaltgetränk in sich hatten. Eine Regel unter anderem war, dass man seine Mitspieler nicht mehr mit Vornamen anreden durfte. So kam der Name „Ceddie“ zustande. Warum, ist allen Beteiligten bis heute unklar..."

Dominik Rummel alias "König" oder "König von Fulda"

"Den Spitznamen hat er mehr oder weniger euch zu verdanken, denn als der Transfer von Lehnerz nach Borussia fix war, wurde er als Königstransfer bezeichnet. Zack war der Spitzname geboren."

Sebastian Sonnenberger alias "Sonne"

Sebastian Sonnenberger. Foto: Instagram

"Recht unspektakulär und das Warum liegt ja auch auf der Hand. Wer Sonne mit seinem Zahnpasta-Lächeln sieht, weiß, dass er wie eine Sonne strahlen kann."

Dennis Müller alias "Guido"

"Es gab Zeiten im Training, da wurde man nur noch mit dem Vornamen des Vaters angesprochen. Bei einigen war es nur zeitweise, bei Dennis hat es sich jedoch so gefestigt, dass er sogar in den Spielen mit Guido teilweise angesprochen wird. Er und sein Vater sind eben sehr beliebt innerhalb der Mannschaft."

Kommentieren