08.02.2020

HSV schenkt Thalau ein ganzes Dutzend ein

Verbandsliga-Primus trumpft auf

Hünfelds Maximilian Fröhlich präsentierte sich treffsicher. Foto: Siggi Larbig

Einige Verbandsligisten überprüfen am heutigen Samstag ihre Form. Wir aktualisieren diesen Bericht über den Tag hin.

TSV Künzell - SG Ehrenberg 3:2 (1:1).

"Man hat gesehen, dass wir drei Monate nicht gegen den Ball getreten haben", schloss Ehrenbergs Spielertrainer Robert Schorstein nach der Pleite im ersten Testspiel seine Kurzanaylse. Schorstein sprach nach dem Duell seines Verbandsliga-Abstiegskandidaten gegen das Gruppenliga-Schlusslicht davon, "dass beide Mannschaften freilich nicht vor Selbstvertrauen gestrotzt haben". Künzell erzielte am Noppen drei astreine Kontertore. Ehrenberg bewegte sich gut, was Schorstein im Gegensatz zu den drei Gegentoren gefiel.

SG Ehrenberg: Voll; Keidel, Bau, Beck, Schorstein, Bambey, Bublitz, Ma. Schäfer, Mo. Schäfer, Dinkel, Müglich – Jestädt, Brehl, Jaksch, Bleuel.
Tore: 0:1 Jakob Müglich (30.), 1:1 Louis Winkow (44.), 2:1 Simon Herbach (50.), 2:2 Julius Brehl (65.), 3:2 Simon Herbach (74.).

SV Flieden - VfB Oberndorf 5:2 (3:0).

Nachdem Buchonia Flieden auch das nächste Testspiel souverän gewinnen konnte, stellt Coach Zlatko Radic fest, "dass wir schon viel weiter sind, als wir das zu diesem Zeitpunkt gedacht hätten. Vielleicht hätten wir uns andere Gegner aussuchen sollen." Gegen den Frankfurter Gruppenligisten VfB Oberndorf dominierte Flieden das Geschehen am heimischen Kunstrasen, gerade Durchgang eins wusste der Trainer zu loben. In der zweiten Halbzeit sei dann etwas Sand im Getriebe gewesen. Insgesamt ist Radic froh, "dass außer ein paar Kleinigkeiten alle Spieler fit sind und wir dadurch viel weiter als über weite Strecken in der Vorrunde sind".

Buchonia Flieden: L. Hohmann; Gaul, N. Hohmann, Leibold, Drews, Odenwald, Götze, Rumpeltes, Bohl, Rehm, Röhrig – Wess; Kreß, Janka, Busch, Berkel, Grosch, Schneider.
Tore: 1:0 Tobias Rehm (6.), 2:0 Tobias Rehm (22.), 3:0 Marc Götze (41.), 4:0 Nico Hohmann (55., Foulelfmeter), 4:1 Tim Lingenfelder (64.), 5:1 Luca Gaul (79.), 5:2 Kai Helmchen (80.).

SG Barockstadt II - FC Fuchsstadt 3:2 (2:1).

"Die Jungs haben das sehr, sehr gut gemacht. Wir sind zufrieden", sagte Barockstadts Trainer Marco Lohsse nach dem verdienten Erfolg gegen den bayrischen Bezirksligisten, der unter anderem die Bartel-Brüder Sebastian und Tobias hatte auflaufen lassen. In der Sommer-Vorbereitung hatten die Barockstädter gegen Fuchsstadt noch verloren. Sehenswert war der Ausgleichstreffer von Kevin Hohmann, der das Leder aus 18 Metern Drop-Kick im Gehäuse unterbringen konnte.

SG Barockstadt II: Kaiser; Heil, Sternstein, Zenuni, Wittke, Weitzel, Drüschler, Ruppel, Vinojcic, Weber, Hohmann – Wolf.
Tore: 0:1 (21.), 1:1 Kevin Hohmann (24.), 2:1 Daniel Heil (28.), 3:1 Jan-Henrik Wolf (55.), 3:2 (89.).

Hünfelder SV - FSV Thalau 12:1 (3:1).

Nachdem HSV-Trainer Dominik Weber in der Vorwoche noch die Chancenverwertung beklagt hatte, schenkte der Verbandsliga-Primus dem Gruppenliga-Spitzenteam allein im zweiten Durchgang neun Tore ein. "Thalau hat mit seiner Viererkette relativ hoch verteidigt, da haben wir uns gerade in der zweiten Halbzeit richtig gut durchspielen können", resümierte Weber, dem Durchgang eins auch ob der Chancenverwertung und des vermeidbaren Gegentreffers noch nicht so gut gefallen hatte. Vor der Begegnung ließ Weber zwei Stunden trainieren und konstatierte, "dass die Jungs jetzt vermutlich richtig schwere Beine, aber das Spiel klasse durchgezogen haben".

Hünfelder SV: Brunner; Dücker, Faulstich, Vogt, Rohde, Witzel, Fröhlich, Neidhardt, Budenz, Alles, Reith –Ernst; Quanz, Häuser, Münkel, Gadermann.
Tore: 1:0 Alexander Reith (9.), 2:0 Maximilian Fröhlich (30.), 2:1 (35.), 3:1 Maximilian Fröhlich (43.), 4:1 Maximilian Fröhlich (47.), 5:1 Julian Rohde (51.), 6:1 Florian Münkel (55.), 7:1 Florian Münkel (59.), 8:1 André Vogt (61.), 9:1 Maximilian Fröhlich (73.), 10:1 Florian Münkel (79.), 11:1 Sebastian Alles (83.), 12:1 Maximilian Fröhlich (85.).

SG Johannesberg - SV Müs 7:1 (5:0).

"Wir sind nicht unzufrieden. Das war eine richtig gute Trainingseinheit für uns, die sich gelohnt hat", sagte Zeljko Karamatic nach dem klaren Erfolg gegen Gruppenligist Müs. In Durchgang eins trug sich Robin Sorg gleich dreifach in die Statistik ein, zudem trafen Cosmin Stefan Calin (2), Marius Löbig und Sorin Sergiu Leucuta.

SG Johannesberg: Hofacker; Ristevski, Moise, Rexius, Calin, Sorg, Zeller, Löbig, Velkovski, Leucuta, Rintelmann –Hartung, Shakur, Vranjes.

Autor: Johannes Götze

Kommentieren