06.03.2020

"Die verrücktesten Szenarien könnten eintreten"

Kreisoberliga Süd: Dietz und Huttengrund wollen die Mini-Chance wahren

Stefan Dietz (rechts) muss mit der SG Huttengrund einen guten Start hinlegen. Foto: Charlie Rolff

In der Kreisoberliga Süd deutet vieles auf einen Zweikampf um den Titel zwischen Kressenbach/Ulmbach (am Sonntag daheim gegen Rothemann) und Gundhelm/Hutten (zum Auftakt zu Hause gegen Hattenhof) hin. Minimale Hoffnungen kann sich aber auch noch die SG Huttengrund machen - vorausgesetzt, es gelingt der Mannschaft von Stefan Dietz ein Traumstart.

Am Sonntag geht es mit dem Derby gegen die SG Bad Soden II los, danach kommt Kressenbach/Ulmbach und auch Gundhelm/Hutten stellt sich Mitte April noch in Eckardroth vor.

„Ich will es mal realistisch sagen: Gewinnt Gundhelm/Hutten seine beiden Nachholspiele, dann wird es fast unmöglich. Aber aufgeben ist keine Option und wenn wir mit zwei Siegen gut aus der Winterpause rauskommen würden, dann können die verrücktesten Szenarien eintreten. Als Fußballer haben wir alles schon mal erlebt. Wenn man der Jäger ist - so wie wir jetzt - dann muss man unbedingt an einem Strang ziehen“, so Dietz, der sich aber eine bessere Vorbereitung gewünscht hätte.

„Es lief schleppend. Ein gewisser Stamm war immer da, aber durch die vielen Prüfungen haben doch mehrere Spieler gefehlt, wobei ich das nicht immer ganz nachvollziehen kann. Niemand kann acht Stunden am Stück lernen. Manchmal ist es doch ganz gut, wenn man mal zwischendrin ein, zwei Stündchen ins Training geht, den Kopf freibekommt und danach wieder weiter lernt. Das haben die wenigsten gemacht“, so der Trainer, der dennoch sicher ist, das sein Team topfit ins Rennen geht.

„Ab Mitte Januar sind wir mir mehreren Crossfit-Einheiten gestartet, ehe Ende Januar die offizielle Vorbereitung begonnen hat. Personell sind alle Mann an Bord und ich glaube, dass wir für die ersten Spiele gut aufgestellt sind“, so Dietz, der längst für die neue Runde verlängert hat. „Es passt innerhalb der Mannschaft und des Vereins und ich habe ein gutes Gefühl.“

Die Testspiele liefen mittelprächtig. Zwei Siege, ein Unentschieden, eine Niederlage - so lautet die Bilanz. "Die Spiele waren nicht das Gelbe vom Ei. Das 7:3 gegen Neuses zum Abschluss war aber ganz ordentlich."

Die Spiele in der Übersicht

Sonntag, 15 Uhr
FV Steinau - SG Lauter
Spvgg. Bimbach - SV Mittelkalbach
SG Gundhelm/Hutten - SG Hattenhof
SG Rückers - SV Herolz
SV Schweben - SG Magdlos
SG Kressenbach/Ulmbach - TSV Rothemann
SG Huttengrund - SG Bad Soden II
FSG Vogelsberg - Buchonia Flieden II

Kommentieren