11.03.2020

Das große Wiedersehen

Junioren-Hessenpokal: Viktoria Fulda gastiert im Waidesgrund

Ralf Bott (links) und der JFV Petersberg empfangen in der dritten Runde des Hessenpokals Viktoria Fulda mit Trainer Florian Roth. Fotos: Charlie Rolff

An ein Testspiel in der Vorbereitung haben die A-Junioren des JFV Petersberg noch schlechte Erinnerungen: Die Begegnung gegen Hessenligist JFV Viktoria Fulda ging mit 0:16 verloren. Heute Abend kommt es im Hessenpokal (19.30 Uhr, in Petersberg) zum großen Wiedersehen.

A-Junioren

An jenem Tag haben dem Verbandsligisten allerdings einige Akteure gefehlt. Als Ausrede möchte dies Trainer Ralf Bott aber nicht zählen lassen. „Wir wollen uns auf keinen Fall nochmal in so einer Form abschlachten lassen.“ Die Chance zum Weiterkommen sieht Bott als gering an, verweist aber auf die zweite Runde im Hessenpokal.

Dort biss sich Viktoria Fulda an Nüsttal/Hofbieber/Dammersbach, ebenfalls Verbandsligist, die Zähne aus und sicherte sich erst im Elfmeterschießen das Ticket für die nächste Runde. „Wir nehmen den Hessenpokal sehr ernst und wollen unbedingt ins Achtelfinale einziehen“, betont Gästetrainer Florian Roth. Die Konstellation, gegen Petersberg spielen zu dürfen, sei eine schöne Geschichte für die Region, weiten Auswärtsfahrten während der Woche steht der 37-Jährige allerdings kritisch gegenüber.

Das Testspiel im August sei laut Roth ohne Wertung, da Petersberg sicherlich auf dem kleinen Kunstrasenplatz hochmotiviert auftreten werde. „Zudem hat der Pokal seine eigenen Gesetze“, fügt Roth noch eine altbekannte Phrase hinzu. Die Favoritenrolle hat Viktoria Fulda dennoch inne. „Wir freuen uns, dass wir uns mit einer Mannschaft wie Viktoria Fulda messen dürfen. Sie haben eine starke Mannschaft, mit der wir mithalten wollen“, betont derweil Bott. Für die Petersberger Akteure Julian Heller, Gianluca Möser (Einsatz noch fraglich), Maximilian Schlotzhauer und Luis Kircher ist das Wiedersehen ein besonderes: Alle vier Kicker haben eine Vergangenheit bei Viktoria.

Dritter im Bunde am morgigen Mittwoch bei den A-Junioren ist der JFV Bad Soden-Salmünster. Der Verbandsligist empfängt auf heimischem Kunstrasen Hessenligist Bayern Alzenau. Die Blau-Weißen stehen aktuell auf dem sechsten Tabellenplatz und gewannen ihr erstes Spiel im Kalenderjahr 2020 gegen Baunatal mit 2:0.

B-Junioren

Eine Altersklasse tiefer (B-Junioren) kämpfen Viktoria Fulda, der JFV Fulda und West Ring um den Einzug ins Achtelfinale. Hessenligist Viktoria ist auswärts beim FC Aar (19 Uhr) haushoher Favorit, da die Hausherren in der Verbandsliga lediglich einen Punkt auf dem Konto haben. In selbiger Liga sind Baunatal und der JFV Fulda beheimatet, die in Baunatal (20 Uhr) aufeinandertreffen. Das Hinspiel in der Liga endete 3:2 für den KSV, der auf dem zweiten Rang in der Verbandsliga steht. Die formstarken Akteure der JSG Westring sollten am Donnerstag (19 Uhr) gegen Gruppenligist Heuchelheim leichtes Spiel haben.

Die Spiele in der Übersicht

A-Junioren:
JFV Bad Soden-Salmünster - FC Bayern Alzenau (Mittwoch, 19 Uhr)
JFV Gemeinde Petersberg - JFV Viktoria Fulda (Mittwoch, 19.30 Uhr)

B-Junioren:
JFV FC Aar - JFV Viktoria Fulda (Mittwoch, 19 Uhr)
KSV Baunatal - JFV Fulda "Borussia" (Mittwoch, 20 Uhr)
TSF Heuchelheim - JSG West Ring (Donnerstag, 19 Uhr)

Kommentieren